Launisches Wetter – miese Stimmung? Nicht mit diesen Tipps!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
FavoriteLoadingZum Merkzettel hinzufügen

Kirschblüte im Wellness-Hotel Sonnengut

Geht es Ihnen auch so? Noch vor zehn Tagen habe ich hoffnungsfroh meinen Kleiderschrank von dicken Wollpullis befreit und mit luftigen Sommerkleidern gefüllt. Und dann schwenkt das Wetter um und der April macht, was er will – und zwar das glatte Gegenteil von dem, was ich mir so vorgestellt hatte! Also gehe ich zähneknirschend an die verbannte Winterkleidung, lege mir doch noch einen (maximal zwei!) Pullis in den Schrank und beschließe, mir meine Frühlingslaune vom Wetter nicht verderben zu lassen. Zum Glück gibt es jetzt so viele schöne Dinge, die Spaß machen und den Frühling ins Haus holen, auch wenn draußen der April regiert!

Die Farbe Grün zum Beispiel: Wenn es wie aus Eimern gießt und man den Weg in den Park oder Wald scheut, dann holt man das Grün eben zu sich in die Wohnung. An Blumenläden und Supermärkten kann man ein ganzes Sortiment grüner Zweige kaufen: Von Birken über Forsythien bis hin zu Weiden gibt es alles, was das frühlingsfreudige Herz begehrt. Dazu ein paar Vasen mit bunten Tulpen aufgestellt und die miese Laune hat’ s ganz schön schwer!

Quelle: Wellness-Hotel Sonnengut

Ein bunter Frühlingstrauß sorgt für gute Laune! (Quelle: Wellness-Hotel Sonnengut)

Apropos Farbe: Spätestens jetzt wollen wir frische Farben auf dem Sofa sehen. Also raus mit den Kissen aus den winterlich gedeckten Hüllen und rein in leuchtende Frühlingsfarben: Ob grün, gelb, rot oder blau ist egal – Hauptsache die Farbe ist intensiv und strahlt bis in unser „Gute-Laune-Zentrum“! Das gilt übrigens auch für die Kleidung: Wenn der April uns unbedingt noch den anthrazitfarbenen Strickpulli aufnötigt, dann tragen wir eine dünne Bluse mit bunten Applikationen dazu und schmeißen uns auch noch das pinke Tuch über die Schulter. So!

Aber nicht nur mit Farben, auch Düften holen gute Laune ins Haus: Stimuliert ein Duft das Gehirn, so schüttet das vegetative Nervensystem Hormone aus, die sich auf die Stimmung auswirken. Das heißt: Wenn wir die richtigen Aromen auswählen, können wir damit unsere Gefühle positiv beeinflussen. Zu den Evergreens der „Gute-Laune-Düfte“ gehört natürlich Vanille. Aber auch Minze, Rose, Zitrusfrüchte oder Lavendel sagt man nach, dass sie die Stimmung heben.

Bei so viel Wohlfühlstimmung im eigenen Haus kann einem der eigenwillige April doch gar nichts mehr anhaben! Und vielleicht erinnern Sie sich jetzt auch an Omas Weisheit „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung“ und schwingen sich entsprechend ausgerüstet trotz Nieselregen doch aufs Rad – und sind dabei noch gut gelaunt!

Über die Autorin

Tanja
Tanja
Tanja ist auf der Suche nach allem, was das Leben genussreich und lebendig macht. Zu Essen und Wein sagt sie selten Nö – vorausgesetzt, es ist gut und lecker. Am liebsten kocht sie jedoch selbst. Dabei probiert sie immer wieder neue Richtungen aus, aktuelle Passion: Rohkost. Wenn Tanja nicht gerade beratend oder textend für ihre Kunden unterwegs ist, erfindet sie ihre eigenen Geschichten, die sie auch selbst illustriert – sind aber noch geheim ☺

Schlagworte: ,

Hier könnt ihr das erleben