Kinder und Wellness – Passt das zusammen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen)
Loading...
FavoriteLoadingZum Merkzettel hinzufügen
Kinder im Wellness-Hotel

Kinder im Wellness-Hotel

Laut einer GfK-Studie liegt der Familienurlaub im Wellness-Hotel im Trend. Das mußte ich letztes Wochenende direkt selbst mal ausprobieren: Mit Kind und Kegel waren wir in einem Haus aus unserer Gruppe: Freund – das Wellness und Spa Resort.

Unser dreijähriger Sohn war begeistert vom Reiterhof, Pony, Esel und dem Wildpark am Edersee. Im Spa-Bereich durfte unser Sohn mit ins Schwimmbad, im Tepidarium freute er sich über die vielen bunten Deckenlichter und war begeistert von der Salzsauna. Abends haben wir Erwachsenen unseren Sohn abwechselnd ins Bett gebracht und tolle Anwendungen genossen. Auch ein paar kleine Gewitterwolken durch Trotzanfälle und Einforderung von Aufmerksamkeit durch den „kleinen Prinzen“ konnten diese Familienidylle nicht trüben.

Panoramablick von Schloss Waldeck am Edersee

Panoramablick von Schloss Waldeck am Edersee

Trotzdem: Die richtige Ruhe und Ausgeglichenheit, die man im Wellness-Hotel finden kann, haben wir Erwachsenen nicht erlebt. Beim Reisen mit kleinen Kindern ist man immer auf der Hut, sieht überall Gefahren und schämt sich, weil das Kind im Speisesaal mal wieder ordentlich Randale macht. Keine Zeit ein Buch zu lesen, keine Zeit, einfach nur die Seele baumeln zu lassen.

Pony im Hotel Freund

Pony im Hotel Freund

Das wird bestimmt besser, wenn unser Sohn etwas älter ist und auch mal gerne alleine auf Erkundungstour geht. Für uns wäre der Urlaub bestimmt auch entspannter in den Ferienzeiten, in denen viele der Wellness-Hotels & Resorts eine kostenlose Kinderbetreuung anbieten. Die wollen wir dann beim nächsten gemeinsamen Wellness-Urlaub testen.

Über die Autorin

Eva Blomenkamp
Eva Blomenkamp
Eva ist schon ein ziemlicher Wirbelwind. Nicht umsonst hört sie oft von ihren Freundinnen: ‚Du bist schon wieder weg?’ und ‚Wie kriegst Du das nur alles unter einen Hut? Arbeiten, Zumba tanzen, auf Konzerte gehen, Freunde treffen, öfter mal wegfahren und Mama sein?’ Ihre Antwort ist darauf: ‚So bin ich einfach. Erstaunlicherweise ist mein Akku selten leer.’ Im Gegenteil: Aktivität, Sport und nette Gespräche sind für sie besonders wichtig für die Work-Life-Balance. Sie würde sich freuen, wenn ihre Begeisterung für Themen rund um aktive Wellness ansteckend wirkt.

Schlagworte: , , ,

Hier könnt ihr das erleben