Wellness-Hotels & Resorts Blog

Wellness-Trends 2016



Wellness-Trends 2016 Bilder Übersicht

Viele von Euch haben bestimmt mitbekommen, dass wir Anfang des Jahres gemeinsam mit beauty24 Umfrageteilnehmer für die Wellness-Trends 2016 gesucht haben. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle, die bei unserer Befragung mitgemacht haben. So konnten wir auch in diesem Jahr fast 2.400 Teilnehmer gewinnen und damit gute Einblicke bekommen, was Wellness-Reisende aktuell bewegt.

Aus diesen Ergebnissen sowie aus einer online Umfrage unter erfahrenen Wellness-Hoteliers haben wir die Wellness-Trends 2016 erstellt. Dabei zeigt sich vor allem eine Sache: Auszeiten sind so wichtig wie nie. Das ist aber nur eines von zahlreichen Themen, welche die Wellness-Trends beleuchten.

Die Wellness-Trends 2016 auf einen Blick:

  • Die Wellness Branche wächst weiterhin – vor allem weil viele Gäste öfter als einmal jährlich Wellness machen.
  • Solche Auszeiten werden dringend benötigt, denn im Alltag fällt es den meisten Menschen schwer, zur Ruhe zu kommen.
  • Entspannung ist der wichtigste Grund für einen Wellnessurlaub. Auch deutlich wichtiger als etwas für die Schönheit zu tun.
  • Reine Erwachsenenhotels werden von den Gästen gewünscht. Hoteliers stehen solchen Konzepten eher skeptisch gegenüber.
  • Und bei Fotos auf Hotelwebseiten gilt: Bei der Buchung sind Fakten wichtiger als Gefühle. Hier will der Gast alle Bereiche des Hotels bildlich dargestellt sehen.

Hier die wichtigsten Informationen zu allen Trends 2016 im Detail…

Wellness-Trends 2016: Wellness gehört fest dazu

Wie in den vergangenen Jahren haben auch die Wellness-Trends 2016 eine ganz wichtige positive Botschaft: Der Wellness-Branche geht es gut. Die Hälfte der befragten Hoteliers verzeichnete 2015 eine steigende Nachfrage nach Wellness-Leistungen und für dieses Jahr erwarten sogar 64,7 Prozent eine positive Entwicklung.Grafik Wellness Reisen gehören dazu

Dieses Wachstum ist vor allem darauf zurückzuführen, dass immer mehr Menschen regelmäßig Wellnessangebote nutzen. Während Wellness vor einigen Jahren noch ein besonderer Luxus war, gehört es heute für viele Menschen zum Leben fest dazu. Die Zahl derer, die mehrmals jährlich Wellness machen, steigt kontinuierlich an.

Wellness: vom Luxus zum Lebensstil

Am liebsten erleben Gäste Wellness im Wellnesshotel. 64,6 Prozent der befragten Gäste nehmen hier Wellnessangebote in Anspruch. Thermen und Wellnessanlagen sowie andere Anbieter liegen hinter diesem Wert weit zurück.

Der Wellnessurlaub ist in den meisten Fällen ein Kurzurlaub mit zwei bis drei Übernachtungen, für den die Gäste eine Anreise von 200 bis 300 Kilometer in Kauf nehmen.

Wellnessreisen sind Kurzurlaube

Wellness-Trends 2016: Auszeiten werden dringend benötigt

Wenn man die Gäste fragt, aus welchem Grund sie Wellness machen, so zeigen die Wellness-Trends, dass seit einigen Jahren eine Motivation für den Wellnessurlaub immer wichtiger wird:

Sich eine Auszeit zum Entspannen zu nehmen.

Viele Menschen sind im Alltag gestresst und verspüren eine Sehnsucht nach Entschleunigung. Gleichzeitig treibt viele – auch in der Freizeit – das Gefühl an, möglichst jeden Augenblick effektiv nutzen zu müssen. Diese ständige Geschäftigkeit ist auf Dauer allerdings weder gesund noch sinnvoll.

Wir brauchen Mut zur Muße!

Muße – auch definiert als Eigenzeit, in der man gar nichts tut oder einer Tätigkeit in seinem ganz eigenen Rhythmus nachgeht – ist gerade heute wichtig. In diesen Momenten der Entspannung wird das Gehirn aufgeräumt und die Voraussetzung geschaffen, um wieder voll leistungsfähig zu sein. Wer seine Zeit also möglichst effektiv nutzen möchte, der sollte sich regelmäßig Momente der Muße gönnen.

Wellness-Trend 2016 Muße

Die Wellness-Trends 2016 zeigen aber, dass Auszeiten eher Mangelware sind. Fast alle Befragten sind zwar überzeugt, dass Auszeiten im Alltag wichtig sind. Über 80 Prozent sagen aber, dass sie es viel zu selten schaffen, sich wirklich Auszeiten zu gönnen.

Der Wellnessurlaub ist dann eine gute Gelegenheit, um fernab des Alltags neue Impulse für eine ausgeglichene Work-Life-Balance zu bekommen. Hier wünscht sich ein Großteil der Gäste eine besondere Atmosphäre, die zur Entspannung beiträgt. Außerdem haben die Gäste großes Interesse dran, im Hotel Techniken zum aktiven Entspannen wie Yoga, Meditation oder Qi Gong kennenzulernen. Auch Trainings zum Thema Achtsamkeit und künstlerische Kurse rufen Interesse hervor.

Angebote zur Muße im Wellnesshotel

Für alle diese Menschen gibt es sehr gute Nachrichten: In vielen Wellnesshotels werden genau solche Kurse und Seminare schon angeboten. Die Erfahrung der Hoteliers zeigt allerdings, dass dann vor Ort im Wellnessurlaub doch lieber zusammen mit dem Partner entspannt wird, als tatsächlich an solchen Angeboten teilzunehmen.

Dazu ein kleiner Tipp am Rande: Wer die Möglichkeit hat, sollte unbedingt einmal in das Aktiv-Programm der Wellness-Hotels & Resorts schnuppern. Selten hat man die Möglichkeit so einfach unterschiedliche Sport- und Entspannungsarten kennenzulernen. Außerdem habe ich bislang jedes Mal ein paar gute Tipps und Anregungen mit nach Hause genommen.

Wellness-Trends 2016: Schönheit – eine Frage der Technik?

Etwas für das eigene Aussehen zu tun, ist heute – das zeigen die Wellness-Trends 2016 – nur noch für 11 Prozent der Gäste ein Grund, um in den Wellnessurlaub zu fahren. Trotzdem gehört das Thema Kosmetik im Spa aber natürlich fest dazu. Und hier zeigen sich in den letzten Jahren zwei sehr unterschiedliche Trends. Zum einen wird die Bio- und Naturkosmetik immer wichtiger, auf der anderen Seite ist die sogenannte Hightech-Kosmetik ein großes Thema. Letztere steht für Kosmetikprodukte mit speziellen Wirkstoffen wie Nanopartikeln und Beauty-Anwendungen mit Geräten wie z.B. die Microdermabrasion.

Die Wellness-Trends haben genau diese unterschiedlichen Kosmetikrichtungen schon 2011 aufgegriffen und gefragt, welche Art der Kosmetik Gäste denn bevorzugen. In diesem Jahr wurde genau die gleiche Frage noch einmal gestellt. Die Ergebnisse zeigen: Wie zu erwarten ist die Anzahl der Menschen, die Naturkosmetik bevorzugen, weiter gestiegen. Die Zahl der Interessenten an Hightech-Kosmetik stagniert hingegen auf einem niedrigen Niveau.

Wellness-Trends 2016 Kosmetik

Im Wellnesshotel möchten es sich die Gäste vor allem gut gehen lassen und genießen. Wenn konkret etwas für die Schönheit getan werden soll, setzten Frauen lieber auf die Kosmetikerin ihres Vertrauens. Deshalb wir von den Kosmetikinstituten die Hightech-Kosmetik durchaus als Trend bezeichnet. Im Wellnessurlaub hingegen steht das Entspannen im Vordergrund. Das zeigt auch der durchschnittliche Spa Umsatz der Hoteliers: Massagen und Physiotherapie machen gut die Hälfte des Umsatzes aus, die Kosmetik liegt bei 20 bis 30 Prozent.

Wellness-Trends 2016: Erwachsenenhotels erwünscht

Der Wellnessurlaub ist an erster Stelle Paarurlaub. Die Zahlen zeigen schon seit Jahren, dass Gäste am liebsten mit dem Partner oder der Partnerin in ein Wellnesshotel reisen und ihnen dort die gemeinsame Zeit sehr wichtig ist. Kinder könnten dann stören.

59 Prozent der Befragten geben an, dass sie ein Erwachsenenhotel (adults-only) eher buchen würden als ein normales Wellnesshotel. Warum? Weil sie nach eigenen Angaben daran schätzen, dass ausschließlich die Bedürfnisse von Erwachsenen zählen, man kinderfrei abschalten und ungestörte Zeit mit dem Partner verbringen kann.

Erwachsenenhotels sind einer der Wellness-Trends 2016

Auch andere Hotelkonzepte, die eine Nische innerhalb der Nische Wellness besetzen, rufen bei den Gästen großes Interesse hervor. 74 Prozent interessieren sich für Hotels mit reinem Medical Wellness Konzept und immerhin auch 48 Prozent der Befragten haben Interesse an speziellen Familien-Wellnesshotels.

Hoteliers hingegen sehen die starke Spezialisierung auf einzelne Zielgruppen eher skeptisch. Am ehesten könnte sich immerhin ein Drittel der Befragten vorstellen, ein reines Medical Wellness Konzept umzusetzen. Auf Familien haben sich bislang 12 Prozent der Hotels spezialisiert, ausschließlich erwachsene Gäste wünschen sieben Prozent der Hoteliers.

Wellness-Trends 2016: Fakten vor Gefühlen bei der Buchung

Bevor es aber in den Wellnessurlaub geht, muss dieser erst einmal gebucht werden. Und das passiert heute immer häufiger online. Die Wellness-Trends 2016 haben daher gefragt, welche Bilder auf Hotelwebseiten für die Buchungsentscheidung der Gäste besonders relevant sind.

Wellness-Trends 2016 Fakten vor Gefühlen

Während klassische Werbeaufnahmen mit emotionalen Fotos von verliebten Paaren, glücklichen Familien oder stimmungsvollen Landschaftsaufnahmen zur Reiseinspiration dienen, wünschen sich Gäste bei einer Buchung vor allem Fakten. Auf einer Hotelwebseite möchten sie dann einen guten Eindruck vom Hotel bekommen. Und dazu gehören Fotos von den Hotelzimmern, eine Hotelansicht sowie Bilder der Wellness-Anlagen. Technisch ausgefeilt – z.B. mit 360-Grad-Ansichten – muss das nicht sein. Wichtig sind qualitativ gute Bilder, die einen vollständigen und wahrheitsgetreuen Eindruck vermitteln.

Damit komme ich zum Ende meiner Zusammenfassung der Wellness-Trends 2016. Wer noch mehr Informationen dazu sucht, findet auf der Webseite der Wellness-Hotels 2016 die ausführliche Pressemittelung zu den Wellness-Trends. Auf YouTube kann außerdem die komplette Pressekonferenz angeschaut werden, bei welcher die Trends auf der ITB 2016 vorgestellt wurden.

Wibke

Über 

Als Wellness-Bloggerin zu den Schwerpunkten Beauty und Ernährung liegen Wibke gesunder Genuss und alles, was die Schönheit unterstützt, besonders am Herzen. Aber auch zu vielen anderen Themen hackt die Pressesprecherin der Wellness-Hotels & Resorts gerne in die Tasten. Und ganz wichtig: Der Fotoapparat, ohne den sie nur ungern das Haus verlässt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertung(en), im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *