Wellness-Hotels & Resorts Blog

Herbstferien: Zeit für Wellnessurlaub mit den Kindern



Kinder im Baumhaus

Bald ist es soweit: Die Kinder stürmen aus der Schule, werfen ihren Rucksack in die Ecke und können es kaum erwarten, ihre Ferien zu beginnen. Die Eltern sind ein wenig erschöpft, aber auch voller Vorfreude auf die kommende Zeit, die sie mit Sport, Sauna, Massagen und Naturerlebnissen verbringen werden – mal mit und mal ohne Kinder, mal ganz für sich allein oder als Paar. Und zwar in einem Wellnesshotel.

Warum auch nicht? Schließlich gibt es hier auch für die Kinder jede Menge zu erleben: Da wird in einfachen Berghängen geklettert, mit dem Mountainbike die Hügel runter geprescht oder der Körper am tosenden Wasserfall nach der Wanderung erfrischt. Den eigens hierfür pädagogisch ausgebildeten Mitarbeitern im Wellnesshotel fällt auch was ein, wenn es draußen stürmt und regnet – und es drinnen dann umso gemütlicher ist. Herbst ist auch Bastelzeit. Jetzt springen einem bei jedem Gang durch die Natur zig Kastanien, knorrige Äste und bunte Blätter ins Auge, aus denen man die schönsten Kunstwerke  basteln kann. Und wenn der Bewegungsdrang größer wird, gibt es ja noch den Sprung ins Bällebad oder ein Match am Kickertisch.

Derart ausgepowert von Abenteuern und Aktivität wird Ihr Kind vielleicht auch neugierig darauf, was die Erwachsenen denn eigentlich so den ganzen Tag in einem Wellnesshotel machen. Dann können die Kleinen selbst einmal den warmen Schlamm eines Rasulbades auf der Haut spüren oder während der Klangschalenmassage die durch den Körper wandernden Schallwellen verfolgen. Denn in manchen Häusern hat man sich auf Kinder als Wellness-Gäste besonders eingestellt und führt diese spielerisch an das Thema heran. Da kann man dann auch als Eltern guten Gewissens seine eigenen Interessen verfolgen, und sich während der Zweisamkeit schon langsam wieder auf die aufregenden Geschichten der Kinder freuen.

(Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de)

Tanja

Über 

Tanja ist auf der Suche nach allem, was das Leben genussreich und lebendig macht. Zu Essen und Wein sagt sie selten Nö – vorausgesetzt, es ist gut und lecker. Am liebsten kocht sie jedoch selbst. Dabei probiert sie immer wieder neue Richtungen aus, aktuelle Passion: Rohkost. Wenn Tanja nicht gerade beratend oder textend für ihre Kunden unterwegs ist, erfindet sie ihre eigenen Geschichten, die sie auch selbst illustriert – sind aber noch geheim ☺

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *