5 x gute Laune: Unsere besten Tipps fürs Wohlbefinden

Winter Tipps gute Laune

Okay, Sommer ist anders. Aber irgendwie haben diese Bäume im Morgennebel auch was.

Sehen wir den Tatsachen ins Auge: Es ist kalt draußen, bestenfalls kühl. Definitiv wenig Licht. Die Blätter an den Bäumen haben sich alle soweit verabschiedet, statt grün dominiert braun. Die Wolle kratzt schon jetzt auf der Haut, vier Uhr nachmittags ist das neue zehn Uhr abends, dafür ist acht Uhr morgens das alte fünf Uhr in der Früh. Produktivität, Energie, Stimmung – och nö. Eher Sofa, Decke, Schokolade.

Zum Glück gibt’s ein paar Tricks, wie man die Laune trotzdem hochhalten kann. Und die verraten wir euch heute:

#1 Lass die Sonne rein

Schon mal was von Vitamin D gehört? Das ist der Shooting-Star unter den Vitaminen, jedenfalls wird in den letzten Jahren intensiv darüber berichtet und viel geforscht. Die Liste der gesundheitlichen Effekte von Vitamin D ist lang: Es stärkt Knochen und Muskeln, reguliert den Stoffwechsel, soll laut neuesten Studien gar unsere Lebensdauer beeinflussen – und hebt unsere Stimmung. Um Vitamin D bilden zu können, braucht der Körper Sonnenlicht. Also Winter hin oder her, geh am besten so oft wie möglich raus an die frische Luft und blinzel’ in die Sonne, egal wie schüchtern sie sich unter ihrer Wolkendecke verkriecht. Das lässt sich übrigens perfekt kombinieren mit #3.

#2 Lass den Kopf nicht hängen

Oder auch: Kopf hoch! Diesen guten Rat gab uns einst Oma, wenn wir als Kinder mal schmollend in der Ecke saßen – und sie hatte Recht. Körperhaltung und Stimmung sind via Rückkopplung miteinander verbunden. Fühlen wir uns traurig, schlecht behandelt oder sind einfach nur mies drauf, zeigt sich diese Gefühlslage an unserer Haltung: Wir lassen Kopf und Schultern hängen. Soweit nichts Neues. Jetzt kommt der Clou: Sind wir mies drauf und achten wir bewusst darauf, unsere Körperspannung zu halten – also Rücken gerade, Kopf anheben –, so beeinflusst dies unmittelbar unsere Stimmung zum Positiven. Übrigens: Auch wenn diese Erkenntnis gerade erst wissenschaftlich belegt wurde, wusste Charlie Brown von den Peanuts das Ganze schon in den Sechzigern. Seiner Freundin Lucy erklärt er, dass es ganz falsch ist, sich aufrecht hinzustellen, wenn man deprimiert sein möchte. Wer also was von seiner Niedergeschlagenheit haben will, so Charlie Brown, solle in jedem Fall den Kopf so richtig hängen lassen.

#3 Lass deinem Bewegungsdrang freien Lauf

Beziehungsweise: Beweg dich einfach. Nimm die Treppe ohne Rollen. Lass den Wagen stehen und hol dir die Sonntagsbrötchen zu Fuß. Es muss nicht gleich ein Marathon sein – auch wenn das Runners’ High schon euphorisierend wäre –, zum Aufpeppen der simplen Gemütslage tun es auch schon die viel zitierten „kleinen Schritte“. Das heißt für dich: Es ist megaeinfach, dir und deiner Stimmung einen Gute-Laune-Kick zu spendieren. Aber auch: Es gibt keine Ausrede mehr, der innere Schweinehund muss leider woanders lamentieren.

#4 Lass dich ruhig mal gehen

Diese Tipps helfen alle nicht weiter? Du warst mies drauf, bist es noch und wenn du ehrlich bist: Dir ist eben gerade nach mieser Laune? Dann steh dazu, zieh dich schmollend aufs Sofa zurück, hör’ traurige Musik und koste dieses Gefühl so richtig aus. Beschwer dich aber bitte nicht, wenn es dir danach besser geht. Das wird nämlich sehr wahrscheinlich nicht zu vermeiden sein: Studien haben gezeigt, dass es unserer Psyche gut tut, traurige Gefühle durch das Hören ebensolcher Musik zu verstärken. Also, sorry dafür.

Du vermisst deinen Lieblingstipp für gute Laune? Dann halte es mit

#5 Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben

und erzähle uns hier oder per Kommentar davon!

Über die Autorin

Winter Tipps gute Laune
Tanja
Tanja ist auf der Suche nach allem, was das Leben genussreich und lebendig macht. Zu Essen und Wein sagt sie selten Nö – vorausgesetzt, es ist gut und lecker. Am liebsten kocht sie jedoch selbst. Dabei probiert sie immer wieder neue Richtungen aus, aktuelle Passion: Rohkost. Wenn Tanja nicht gerade beratend oder textend für ihre Kunden unterwegs ist, erfindet sie ihre eigenen Geschichten, die sie auch selbst illustriert – sind aber noch geheim ☺
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
1 Antwort
  1. Dina
    Dina sagte:

    Besonders gut gefällt mir dein letzter Rat: einfach mal zu der schlechten Laune stehen. Das tut man viel zu selten, dabei haben wir alle mal einen schlechten Tag. Was aber auch immer hilft, auch wenn man dafür ein bisschen Geld und ein paar freie Tage braucht, ist ein Wellnessurlaub in Südtirol. Weit weg von Alltag und Arbeit, am besten mit der besten Freundin kann man ausspannen.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.