Karneval: Erst feiern, dann fasten

Karneval fasten

Jetzt ist es wieder soweit: Die fünfte Jahreszeit kommt zu ihrem Höhepunkt. Gerade hier im Rheinland wird das natürlich ordentlich gefeiert. Los geht die Karnevals-Hochsaison morgen mit Altweiber. Dabei werden den Männern erst die Krawatten abgeschnitten und ab 11:11 Uhr wird dann in der Regel auf der Straße oder in Kneipen die Weiberfastnacht gefeiert. Ab diesem Zeitpunkt gibt es bis zum Aschermittwoch auch eigentlich keine Pause mehr. Partys und Umzüge – diese vor allem am Rosenmontag – reihen sich nahtlos aneinander.

Soweit, so klar. Aber wusstet ihr auch, woher das Wort Karneval kommt?

Ich war ehrlich gesagt ziemlich überrascht, als ich heute morgen aus dem Radio erfuhr, dass sich das Wort aus dem lateinischen Ausspruch „Carne vale!“ ableitet. Das bedeutet frei übersetzt „Tschüss Fleisch!“ und zeigt somit den Beginn der Fastenzeit an, in der traditionell auf Fleisch verzichtet wurde.

Schlemmen zu Karneval

Damit während der 40 Tage des Fastens nichts verkommt, wurde an den letzten Tagen davor ordentlich geschlemmt. Sämtliche Fleischvorräte und sonstige Leckereien wurden bei Feiern genüsslich verspeist. „Tschüss Fleisch – Carne vale!“

Karneval fasten   So viel zu den geschichtlichen Aspekten des Karnevals. Zurück in der Gegenwart habe ich Karneval immer eher als ein Event wahrgenommen, bei dem es so aussieht, als ob alle Alkohol-Vorräte vernichtet werden müssten.

Dazu hätten die alten Römer dann wohl eher etwas gesagt wie: „Qui bibit, dormit; qui dormit, non peccat; qui non peccat, sanctus est (ergo: qui bibit sanctus est).“ Also: „Wer trinkt, in Schlaf versinkt; wer schläft, sündigt nicht; wer nicht sündigt, ist heilig (also: wer trinkt, ist heilig).“ Damit hätten wir dann aber die Fastenzeit übersprungen. Also schön Schritt für Schritt…

Kein Fleisch ab Aschermittwoch

Nachdem zu Karneval also noch einmal ausgiebig gefeiert wird, steht danach die Fastenzeit an. Das ist im Christentum die Vorbereitungszeit auf das Oster-Fest. Heute nutzen aber auch viele nicht-gläubige Menschen die Zeit, um sich einmal im Jahr im Verzicht zu üben. Egal ob man ab Aschermittwoch kein Fleisch isst, auf Alkohol und Süßigkeiten verzichtet oder andere Gewohnheiten angeht und z.B. weniger Fernsehen schaut: Die Fastenzeit hilft, die Sinne zu schärfen und alltägliche Dinge wieder mehr zu schätzen.

Fasten bis Ostern

Auch wer „richtig“ fasten möchte, hat dazu verschiedene Möglichkeiten. So kann für einige Tage ganz auf feste Nahrung verzichtet werden oder es wird eine Variante gewählt, bei der kleine Portionen bestimmter Lebensmittel auf dem Speiseplan stehen. Wichtig ist, dass das Fasten auf jeden Fall immer unter Anleitung und in Absprache mit einem Arzt stattfindet. Wer sich ganz auf sich und seinen Körper konzentrieren und die Fasten-Kur mit ergänzenden Anwendungen wie Massagen oder Saunagängen kombinieren möchte, findet in den Wellness-Hotels & Resorts passende Fasten-Angebote. So kann man beispielsweise in Menschels Vitalresort 10 Tage heilfasten oder im Wellness-Hotel Sommer bei der „Früchte-Fasten Wanderwoche“ das Fasten mit Bewegung in der Natur verbinden. Und im Jammertal Golf & Spa-Resort können Urlauber eine Fastenwoche nach Dr. Otto Buchinger verbringen oder Menschen, die in der Nähe wohnen sich zum „ambulanten fasten“ anmelden.

Karneval fasten

Obstschale im Nationalpark-Hotel Schliffkopf

Über die Autorin

Karneval fasten
Wibke
Als Wellness-Bloggerin zu den Schwerpunkten Beauty und Ernährung liegen Wibke gesunder Genuss und alles, was die Schönheit unterstützt, besonders am Herzen. Aber auch zu vielen anderen Themen hackt die Pressesprecherin der Wellness-Hotels & Resorts gerne in die Tasten. Und ganz wichtig: Der Fotoapparat, ohne den sie nur ungern das Haus verlässt.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.