Nordic Walking im Winter. Mit Schnee macht’s doppelt Spaß

 

Winter Schwarzwald Nordic Walking

Früher dachte ich immer, Nordic Walking sei nichts für mich: Diese Stöcke, fixe Bewegungsabläufe und dann so langsam unterwegs –  ach nö. Während meine Mutter und ihre beste Freundin gleich zu Beginn der Nordic-Walking-Welle in den Neunzigern ganz vorne mit dabei waren, blieb ich konservativ beim Joggen. Zu meinen Vorbehalten trug sicher auch bei, dass die Stöcke insgesamt ein eher älteres Publikum begeisterten. Jedenfalls kann ich bis heute kaum einen Park durchqueren, ohne mindestens ein bis zwei fröhlichen Rentnertrupps beim Stöcke schleifen zu begegnen.

Aber das ist heute alles Schnee von gestern. Wir drei Wellnessblogger waren nämlich im Schwarzwald

Genauer gesagt im Hochschwarzwald, auf mehr als 1000 Metern Höhe, wo eisige Winde frischen Schnee über die hochmoorartige Erhebung des Schliffkopfs wehten. Der Rundumblick vom gleichnamigen Hotel war klasse: Wälder und Wiesen weiß gepudert, an den Zweigen glitzerten Eiskristalle in der Sonne, sporadische Wolkengrüppchen eilten über den tiefblauen Himmel. Beim Blättern durch das Aktivprogramm des Hotels (das bei unseren Wellnesshotels neben Angeboten zum Entspannen fester Bestandteil ist) blieb ich gleich bei einem alten Bekannten hängen:

Hey, es gibt Nordic Walking. Im Schnee!

Es war Zeit, das Ganze noch mal unvoreingenommen zu betrachten. Sollte es keinen Spaß machen, genieße ich halt die schöne Schneelandschaft. Anstrengend wird es wohl kaum werden, schließlich sind wir in einer geführten Gruppe unterwegs und bestimmt nicht die Ältesten. Eva und Wibke musste ich nicht lang überreden, die beiden sind ziemliche Fitnessfreaks. Sollte also ein Klacks für uns werden.

Von wegen. Erstens kam erschwerend hinzu, dass wir am Vorabend das ein oder andere Glas Alkohol verkostet hatten. Zweitens war diese Technik des Öffnens und Schließens der Hände beim Stockeinsatz gar nicht so leicht. Und drittens wurde ich eines besseren belehrt, was die vermeintlich geruhsamen Rentner in der Gruppe anbelangte: Nach etwa dreißig Minuten (unseres Erachtens: zügigen Walkens!) haben die sich von uns Mädels gelöst und verschwanden, heiter ihre Stöcke schwingend in rund 500 Metern Entfernung vor uns im Wald. Gesehen haben Eva und Wibke sie dann am Nachmittag wieder: im Flexi-Bar-Kurs.

Nordic Walking ist wunderbar, um sich beim Auspowern zu erholen.

Das mit dem Klacks hatte sich also schnell erledigt. Tatsächlich ist Nordic Walking alles andere als gemütlich. Jaja, ich gebe es zu: Es ist ein richtiger Sport. Und ein abwechslungsreicher noch dazu. Denn hat man einmal raus, wie man die Stöcke richtig führt, ist es wie beim anspruchsvollen Wandern. Man verschmilzt mit der Bewegung, mit der umgebenden Landschaft. Alles läuft wie automatisch, der Atem wird gleichmäßig und tief, die Zeit scheint stehenzubleiben und man ist mittendrin im Hier und Jetzt.

Und dann noch der Schnee… Nicht nur, dass es einfach nur toll ist, über frisch verschneite, unberührte Wege zu gehen. Nordic Walking im Schnee erfordert auch einen deutlich höheren Krafteinsatz. Ideal, um zu genießen und zugleich richtig Gas zu geben.

Ich überlege wirklich, mir ein paar Stöcke zu kaufen und das Joggen künftig mit Nordic Walking abzuwechseln.

Hier gibt’s das Ganze noch mal als Fotostory:

Winter Schwarzwald Nordic Walking

Wibke – unsere Fotografin und daher selbst nicht auf den Bildern.

Winter Schwarzwald Nordic Walking

Nachdem man das mit den Stöcken mal raus hat, macht’s richtig Spaß.

Winter Schwarzwald Nordic Walking

Bodo, der Fitnesstrainer aus dem Wellnesshotel Schliffkopf, führt uns durch den verschneiten Wald.

Winter Schwarzwald Nordic Walking

Stellenweise biegen sich die Zweige bis auf den Boden unter der Schneelast.

Winter Schwarzwald Nordic Walking

So kommt es, dass man wie hier immer mal wieder unter den Bäumen durchkriechen muss.

Winter Schwarzwald Nordic Walking

Eva in Siegespose. Hat sie sich aber auch redlich verdient nach knapp drei Stunden.

Winter Schwarzwald Nordic Walking

Inzwischen sind ein paar Wolken aufgezogen.

Winter Schwarzwald Nordic Walking

Bodo kennt sich extrem gut in der Gegend aus. Auch für seine Erklärungen setzt er gern mal die Stöcke ein.

Winter Schwarzwald Nordic Walking

Und schon geht’s zurück zum Ausgangspunkt: Wellnesshotel Schliffkopf.

Über die Autorin

Winter Schwarzwald Nordic Walking
Tanja
Tanja ist auf der Suche nach allem, was das Leben genussreich und lebendig macht. Zu Essen und Wein sagt sie selten Nö – vorausgesetzt, es ist gut und lecker. Am liebsten kocht sie jedoch selbst. Dabei probiert sie immer wieder neue Richtungen aus, aktuelle Passion: Rohkost. Wenn Tanja nicht gerade beratend oder textend für ihre Kunden unterwegs ist, erfindet sie ihre eigenen Geschichten, die sie auch selbst illustriert – sind aber noch geheim ☺
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.