Reiki: Heilende Kraft der Hände

Reiki

Auch wenn seine Wirksamkeit wissenschaftlich nicht erwiesen ist: Reiki entspannt Körper und Geist. (Hier: Wellnesshotel Sonnengut)

Kaum eine Medizin, geistig oder materiell, kommt ohne den „ältesten Arzt in der Geschichte der Welt“ aus: unsere Hände. Seit jeher tasten Ärzte ihre Patienten mit den Händen ab, fühlen sich sprichwörtlich ein in die speziellen Gegebenheiten ihres vorliegenden Falls und entwickeln daraus eine Heilmethode. Und nicht selten spielen die Hände eine entscheidende Rolle, wenn es um die Behandlung selbst geht: Mit gezielten Griffen werden Körper und Geist wieder ins Lot gebracht, Blockaden gelöst, Energieflüsse in Gang gesetzt. Obgleich „Handauflegen“ im wissenschaftlichen Sinne wirkungslos scheint, erfreut sich Reiki ungebrochener Beliebtheit – insbesondere bei der sanften Aktivierung unserer Selbstheilungskräfte. 

Die Wurzeln von Reiki liegen in Japan. Dort machte sich Ende des 19. Jahrhunderts der Arzt und Buddhist Mikao Usui auf die Suche nach seiner persönlichen spirituellen Wahrheit: Er bildete sich in den japanischen Kampfkünsten, studierte Geschichte, Medizin und befasste sich eingehend mit den spirituellen Praktiken verschiedener Kulturen der Welt. Seine aufgeschlossene Suche führte ihn schließlich zur Entdeckung von Reiki, das man mit „universelle Lebensenergie“ übersetzen kann. Fortan machte Usui es sich zur Aufgabe, das Wissen über diese Lebensenergie an andere Menschen weiterzugeben und sie an ihrer Heilkraft teilhaben zu lassen.

Doch was genau verbirgt sich hinter dieser universellen Energie, was ist das Geheimnis von Reiki und wie entfaltet es seine heilende Kraft? Vereinfacht gesagt, ist Reiki ein Weg zu persönlichem und spirituellem Wachstum. Sein Kern basiert auf fünf simplen, aber effektiven Prinzipien, die allesamt das bewusste Leben im Hier und Jetzt propagieren (und damit die Grundidee der Achtsamkeit tangieren). Mit Fokus auf den jeweils aktuellen Tag lauten sie:

  • Ärgere dich nicht.
  • Sorge dich nicht.
  • Sei dankbar.
  • Verdiene dein Brot ehrlich.
  • Sei freundlich zu dir selbst und anderen.

Wer diese Prinzipien im Alltag lebt, so die Idee von Reiki, der wird seinem Leben automatisch die entscheidenden Impulse verleihen und mehr Gelassenheit erfahren.

Reiki

Mit gezielten Handgriffen bringt Reiki die universelle Lebensenergie in den Fluss. (Hier: Romantischer Winkel)

Neben diesen Grundprinzipien sind es die Reiki-Behandlungen selbst, in denen sich die „universelle Lebensenergie“ entfalten soll. Und hier kommen die Hände wieder ins Spiel: Sie sind der Kanal, durch den man diese Energie empfängt. Dabei legt der Reiki-Master seine Hände auf bestimmte Körperregionen sanft auf und aktiviert somit den Energiefluss. Wie sich das anfühlt, kann man auch ganz leicht selbst einmal ausprobieren, indem man beide Handflächen aneinander reibt und die offenen Innenseiten der Hände bei geschlossenen Augen nah ans Gesicht heranführt. Noch bevor sie die Haut berühren, spüren wir die Wärme und Energie, die von unseren Händen ausgeht. Ganz ähnlich ist das Erleben auch bei einer Reiki-Behandlung – nur dass hier gezielte Areale angesteuert und aktiviert werden.

Auch wenn die Wirkungsweise von Reiki wissenschaftlich nicht belegt werden kann, ist unumstritten: Es schadet auch nicht – und wirkt zugleich herrlich entspannend. Probieren Sie es doch einmal selbst, zum Beispiel in einem Wellnesshotel.

Über die Autorinin

Reiki
Tanja
Tanja ist auf der Suche nach allem, was das Leben genussreich und lebendig macht. Zu Essen und Wein sagt sie selten Nö – vorausgesetzt, es ist gut und lecker. Am liebsten kocht sie jedoch selbst. Dabei probiert sie immer wieder neue Richtungen aus, aktuelle Passion: Rohkost. Wenn Tanja nicht gerade beratend oder textend für ihre Kunden unterwegs ist, erfindet sie ihre eigenen Geschichten, die sie auch selbst illustriert – sind aber noch geheim ☺
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.