7 Tipps für eine friedliche Stimmung unterm Weihnachtsbaum

Weihnachten Tipps Glück

Winter im Allgäuer Berghof

Alle Jahre wieder haben wir den Anspruch ein perfektes Weihnachtsfest zu zaubern. Ganz besonders schön eingepackte Geschenke unterm festlich geschmückten Weihnachtsbaum und das Servieren eines mehrere Gänge umfassenden Menüs auf einer geschmackvoll dekorierten Festtagstafel gehören genauso dazu, wie die erwünschte gute Stimmung innerhalb der Familie.

Bekanntlich werden häufig zu hoch gesetzte Erwartungen meist nicht erfüllt, es kommt zum Streit und die getroffenen Vorbereitungen, die zu einer scheinbar entspannten Atmosphäre beitragen sollten, sind nichtig. Werfen Sie deshalb Ihre Perfektionsansprüche über Bord und schaffen Sie ein heiteres Fest der Entspannung, Leichtigkeit und Freude.

Um dem vorzubeugen, kommen hier sieben Tipps für eine friedliche Stimmung unterm Weihnachtsbaum:

  1. Lassen Sie Traditionen hinter sich. Sie müssen niemanden beweisen, dass Sie ein perfekter Gastgeber sind. Vielmehr geht es in diesen Tagen darum, sich für die Familie und Freunde Zeit zu schenken. Lassen Sie sich deshalb bei Ihren Vorbereitungen unterstützen und veranlassen Sie, dass jeder Gast seinen Beitrag zum Festmahl leistet.
  1. Verwerfen Sie ihren Anspruch es jedem recht machen zu müssen. Treffen Sie ihre Vorbereitungen mit Freude und seien Sie sich darüber bewusst, dass Sie alles so gut machen, wie Sie können.
  1. Gestatten Sie den Eingeladenen Freiräume. Wer nicht zum Fest kommen möchte, den sollten Sie auch nicht zwingen. Denn wer widerwillig unter dem Weihnachtsbaum sitzt, trägt nicht gerade zu einer positiven Grundstimmung bei.
  1. Schaffen Sie sich selbst Freiräume. Hetzen Sie nicht von einem Essen oder Kaffeetrinken zum anderen. Sondern sagen Sie ehrlich, wenn es Ihnen zu viel wird.
  1. Überlegen Sie, ob Sie alle Verwandten zur gleichen Zeit einladen wollen. Wenn sich einige Gäste untereinander nicht verstehen, ist es sinnvoller sich getrennt mit ihnen zu treffen.
  1. Sie sollten Weihnachten nicht zum Anlass nehmen, um Grundsatzdiskussionen zu führen. Sollte es dennoch zu einer Auseinandersetzung kommen, dann üben Sie sich in Toleranz. Das bedeutet aber nicht, dem anderen zuzustimmen, sondern in respektvoller Weise auf seine Aussage zu reagieren.
  1. Überlegen Sie, welchen geinsamen Aktivitäten Sie an den Weihnachtstagen nachgehen wollen: Brettspiele spielen, Spazierengehen, etwas vorlesen oder entspannen Sie und nutzen die Zeit zum Nichtstun!

Über die Autorin

Weihnachten Tipps Glück
Eva Blomenkamp
Eva ist schon ein ziemlicher Wirbelwind. Nicht umsonst hört sie oft von ihren Freundinnen: ‚Du bist schon wieder weg?’ und ‚Wie kriegst Du das nur alles unter einen Hut? Arbeiten, Zumba tanzen, auf Konzerte gehen, Freunde treffen, öfter mal wegfahren und Mama sein?’ Ihre Antwort ist darauf: ‚So bin ich einfach. Erstaunlicherweise ist mein Akku selten leer.’ Im Gegenteil: Aktivität, Sport und nette Gespräche sind für sie besonders wichtig für die Work-Life-Balance. Sie würde sich freuen, wenn ihre Begeisterung für Themen rund um aktive Wellness ansteckend wirkt.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.