Die Minze – Erfrischend und Belebend

Food – 29. August 2013 – Letzte Aktualisierung: 23. Mai 2022
Inhaltsverzeichnis

Frischer Pfefferminztee, Zitronensorbet mit Minze, Mojito…Die erfrischende Minze ist gerade im Sommer nicht wegzudenken. Auch als Arzneimittel ist die Minze sehr beliebt, wie zum Beispiel die befreiende Wirkund von japanischem Minzöl. Ein guter Grund, dieses ‚Kraut‘ einmal genauer unter die Lupe zu nehmen…

Die Minze – Erfrischend und belebend

Blühende Minze

Die Gattung der Minzen (Mentha) besteht aus ca. 25 Arten. So gibt es Minzen in allerlei Formen und Kreuzungen in der ganzen Welt und es existieren viele Neuzüchtungen wie Erdbeerminze, Ananasminze oder After-Eight-Minze.

Anbau der Minze im Garten

Minzen werden schon sehr lange in Gärten angebaut, die ersten Überlieferungen findet man in Schriften aus China und Ägypten. 812 schrieb Karl der Große bereits vier Minzearten für den Anbau in Gärten in seinem Reich vor und auch im Mittelalter wurde sie genutzt. Unter anderem nahmen Seeleute Minze mit auf lange Reisen, um altes Wasser trinkbar zu machen. (Übrigens hält sie auch heutzutage in der Vase zwischen Blumen dekoriert das Wasser frisch!)

Minze steigert unser Wohlbefinden

Und auch zur Unterstützung des Wohlbefindens ist die Minze bekannt. Wer hat nicht schon einmal eine Tasse Pfefferminztee bei Magenbeschwerden getrunken? Denn der hohe Gehalt an ätherischen Ölen in der Minze hat eine leicht krampflösend Wirkung und regt die Gallensaftproduktion an. Außerdem ist das darin enthaltene Menthol kühlend und schmerzlindernd, so dass der Pfefferminztee auch als Erkältungstee beliebt ist. Vorsichtig sollte nur sein, wer unter Magengeschwüren oder empfindlichen Schleimhäuten leidet, da das Menthol reizend wirken kann.
Nicht zuletzt kommt die Minze mit ihrem frischen, anregenden Geschmack in der Küche zum Einsatz – und das nicht nur in Getränken und Nachtischen, sondern beispielsweise auch in Marinaden zu Kaninchen-, Geflügel oder Lamm-Fleisch.

Leckere Rezepte zum Nachmachen mit Minze

Minz-Joghurt-Marinade

1 Knoblauchzehe fein hacken und 10 frische Pfefferminzblättchen ganz fein schneiden.
150 g Joghurt mit 2 EL feinem Olivenöl verrühren und den Knoblauch und die Minze zugeben. Alles mit Pfeffer abschmecken.
Verfeinern können Sie die Marinade auch mit Zitronensaft, abgeriebener Schale von der unbehandelten Zitrone oder frischer Petersilie.

Ein ungekochtes Chutney ist die ideale Beilage für ein Fleischgericht und schmeckt besonders gut zu Lamm:

Pfefferminz-Chutney

Zutaten für das Minze-Chutney

  • 50 g gehackte frische Pfefferminze
  • 50 g fein gehackte Zwiebel
  • 50 g Zucker
  • 4 EL Branntweinessig
  • 1/2 TL gemahlener Cayennepfeffer
  • 1/2 TL Salz

Zubereitung des Minze-Chutneys

In einer mittelgroßen Schüssel Pfefferminze, Zwiebel, Zucker, Essig, Cayennepfeffer und Salz verrühren. Abdecken und 2 Stunden im Kühlschrank abkühlen lassen.

Auch Getränken gibt die Minze eine prickelnde Würze und zwar nicht nur dem Mojito und dem Hugo! 😉

 

 

Erfrischendes Joghurt-Minze-Getränk

Zutaten für das Joghurt-Minze-Getränk

  • 1 Bund Minze
  • 500 g Joghurt
  • 1/2 l gekühltes Mineralwasser
  • 1 Limette
  • Zucker, Salz, Pfeffer

Zubereitung des Joghurt-Minze-Getränks

1 Bund frische Minze waschen, die Blätter von den Stielen zupfen und sehr fein hacken.
Die Schale von einer unbehandelten Limette abraspeln.
500 g Joghurt mit ½ l gekühltem, stillem Mineralwasser verrühren, die Minze und die Limettenschale dazugeben und den Saft der Limette dazupressen. Mit 1 TL Zucker, Salz und weißem Pfeffer abschmecken.
In Gläsern servieren, mit frischen Früchten garnieren und auf Wunsch mit Eiswürfeln zusätzlich kühlen.

Ideal zum Verfeinern von Getränken und Desserts und außerdem gut geeignet als Geschenk aus der Küche ist der Pfefferminzzucker.

 

 

Grüner Pfefferminzzucker

Zutaten für den Pfefferminzzucker

  • Handvoll Pfefferminzblätter
  • 200 g Zucker

Zubereitung des Pfefferminzzuckers

Eine Hand voll Pfefferminzblätter waschen und trocken tupfen. Zusammen mit 200 g Zucker in einen Mixer geben und gut pürieren.
Den feuchten Pfefferminzzucker auf ein Backblech verteilen. Den Backofen auf 50 Grad erwärmen, dann ausschalten und den Zucker ca. 2 Stunden darin trocknen lassen.

Und für die Kaffeetafel, zum Verzieren von Torten und Gebäck oder einfach zum Naschen sind in Schokolade getauchte Minzeblätter ideal. Entweder tauchen Sie die sauberen, frischen Blätter einfach in geschmolzene Kouvertüre oder  Sie probieren dieses leckere Rezept:

 

 

Wiesen-After-Eight

Eine Tasse Sahne, ein kleines Bündel – etwa eine halbe Tasse – Spearmintminze oder Pfefferminze und zwei Esslöffel Butter langsam im Topf erhitzen, aber nicht zum Kochen kommen lassen. Die Minzblätter entfernen und 250 g  Kochschokolade unter ständigem Rühren dazugeben. Bepinseln Sie frisch ausgetriebene Blätter diverser Minze-Arten oder auch Gundermann-Blätter mit der noch flüssigen Schokolade – mehrere Lagen übereinander. Nach dem Trocknen können Sie die Blätter abziehen. (Wenn Sie die Schokolade sofort verzehren, können Sie die Blätter auch mitessen.)

Sind Sie jetzt neugierig auf noch mehr Minzinformation und fahren in der nächsten Zeit in die Gegend von München? In der oberbayerischen Gemeinde Eichenau, westlich von München, widmet sich das Pfefferminzmuseum der Heilpflanze. Neben Anbau, Ernte und Trocknung der Pfefferminze befasst sich das Museum mit der Geschichte, Mythologie und Heilwirkung der Pflanze.

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht Ihnen Ihre Kräuterspezialistin Ira Bräuer und das Team vom Hotel Heinz!

 

Die Initiative Kräuterwind wurde 2009 gegründet, um die Vermarktung und den Anbau von Kräutern und Kräuterprodukten im Westerwald zu unterstützen. Das Wellness-Hotel Heinz ist aktiver Partner der Initiative: als Kräuterwirt in der Gastronomiesparte aber auch mit eigenen Gärten und der Verwendung regionaler Produkte aus der Kooperation in der Küche und Wellness-Abteilung. Eine Aktion der Initiative ist das „Kraut des Monats“, das bei einem saisonalen Menü im Hotel Heinz genossen werden kann. Außerdem informiert Kräuter-Spezialistin Ira Bräuer interessierte Gäste bei Kräuterwanderungen und  Workshops über Theorie und Wissenswertes zum jeweiligen Kraut.

GastAutorin

Das könnte Dich auch interessieren:

Endlich Sommer! In der feuchtwarmen Luft explodiert im Moment das Grün der Pflanzen. Um Häuser und Gärten herum macht sich jetzt auch die große Brennnessel (Urtica dioica) breit und zieht damit häufig Unmut auf sich – ist sie doch mit ihren raumgreifenden Wurzeln und ihren…
21. Juni 2013