Beauty im Wellnesshotel und zuhause

Apparative Kosmetik

27. April 2021

Miriam apparative Kosmetik

Apparative Kosmetik im Wellnesshotel

Was ist apparative Kosmetik?

Tiefenwirkung, Sofort-Effekt, lang anhaltend – diese Eigenschaften werden Behandlungen mit apparativer Kosmetik nachgesagt. Aber worum handelt es sich hierbei überhaupt? Apparative Kosmetik bedeutet, dass manuelle Behandlungen durch medizinisch-kosmetische Apparaturen ergänzt werden. Sicherlich habt ihr schon manchmal von Mikrodermabrasion, Aqua-Facial oder Micro-Needling gehört oder vielleicht sogar selber ausprobiert. Einen Rat geben wir euch direkt vorweg: Nehmt bitte die Anwendung ausschließlich bei professionellen, erfahrenen Kosmetikern in Anspruch. Dann können mit Hilfe apparativer Kosmetik sehr gute Ergebnisse erzielt werden, da die Kombination von Apparaturen und hochwertigen Kosmetikprodukten zu Synergieeffekten führt. Oft ist der Effekt bereits nach kurzer Zeit erkennbar. Jede Anwendung hat ihre eigenen Vorteile und ist mitunter nur für spezifische Hauttypen geeignet.

Es gibt viele Möglichkeiten, der Haut etwas Gutes zu tun. Für einen besseren Überblick haben wir fünf Beispiele aufgeführt, die einen kleinen Einblick in die Welt der apparativen Kosmetik Anwendungen bieten.

Mikrodermabrasion

Unter Mikrodermabrasion versteht man ein kontrolliertes intensives Peeling, bei dem Hautzellen nach dem Sandstrahlprinzip abgetragen werden. Besondere Partikel werden mit hoher Geschwindigkeit auf die Haut gestrahlt und dann per Vakuum wieder abgesaugt. Ihr könnt zwischen Diamant-, Wasser- und Sand-Mikrodermabrasion unterscheiden. Die Intensität der Anwendung ist durch Anzahl und Umfang sowie die Drucktiefe steuerbar. In jedem Fall werden kleine Hornzellen abgetragen und somit „altes Zellmaterial“ entfernt. Als Folge treten hautstraffende, –festigende und -regenerierende Wirkungen ein. Das Ergebnis ist ein frischer und verjüngter Teint. Im Anschluss an die apparative Kosmetik werden Pflegeprodukte besser aufgenommen.

Ultraschall

Viele Hautprobleme lassen sich mit einer Ultraschall-Behandlung innerhalb kurzer Zeit lösen. Ultraschallwellen dringen durch den Schallkopf direkt in die Haut ein. Auf zellulärer Ebene bewegen sich die dort vorhandenen Teilchen in Richtung der Wellen aufgrund ihrer elektrischen Ladung. Durch diesen Effekt entsteht abwechselnd Über- und Unterdruck, der wie eine Art Massage wirkt. Wärme und Durchblutung regen die Zellen zum Stoffwechsel an und Schlacke werden schneller abtransportiert. Außerdem werden Poren sichtbar verkleinert und die Hautoberfläche geglättet. Anwendungen mit Ultraschall haben eine erfrischende Wirkung auf die Haut, helfen bei kleinen Fältchen oder Cellulite und lassen Narben in Verbindung mit Salben verblassen.

Micro-Needling

Die Haut im Gesicht oder Dekolleté wird mit einem Dermaroller behandelt. Dieser hat viele feine und kurze Nadeln, die in die oberste Hautschicht (Epidermis) eindringen. Sobald diese spürt, dass die Haut „verwundet“ ist, fängt sie mit ihrer Regeneration an. Durch den Selbstheilungsprozess werden mehr Hyaluronsäure und Collagen ausgeschüttet, wodurch sich das Bindegeweben stärkt. Hautpflegende Wirkstoffe können direkt mit in die Haut gegeben werden und auch nach der Anwendung ist die Haut besonders aufnahmefähig. Nach wenigen Minuten verschließt sich die oberste Hautschicht wieder. Ein bis zwei Tage später sind die Einstiche nicht mehr sichtbar. Micro-Needling wird angewandt, um Hautproblemen wie Dehnungsstreifen oder Narben entgegenzuwirken.

Mesotherapie

Mesotherapie bezeichnet ein Verfahren, bei welchem individuell zusammengestellte Einspritzungen in die mittlere (meso) Hautschicht des zu behandelnden Bereiches gegeben werden. Diese sind entweder mit homöopathischen oder auch mit herkömmlichen Medikamenten – niedrig dosiert – versetzt und gelten daher als besonders schonend. Inhaltsstoffe können etwa AHA-Fruchtsäure oder auch feuchtigkeitsspendende Erzeugnisse der Aloe Vera sein. Injiziert werden diese in ausgewählte Akupunkturpunkte, von denen aus die Wirkstoffe langsam abgeben werden. Die Mesotherapie findet insbesondere Anwendung bei Anti-Aging-Maßnahmen, da sie kleine Fältchen glättet und insgesamt die Haut verbessert.

Miriam apparative Kosmetik

Kosmetikbehandlung im Allgäuer Berghof

Hydra Facial als apparative Kosmetik

Eine beliebte Anwendung der apparativen Kosmetik ist das sogenannte Hydra Facial. Dabei handelt es sich um eine rundum Gesichtsbehandlung, die für alle Hauttypen geeignet ist. Ziel ist die Verbesserung der Haut – ihre Gesundheit verbessert sich und Problemen wie Unreinheiten wird vorgebeugt. Und so geht’s:

  1. Mithilfe eines mechanischen Peelings werden abgestorbene Hautzellen abgetragen, das Verfahren ähnelt dem der Mikrodermabrasion.
  2. Ein chemisches Peeling dringt tiefer in die Hautschichten und kann so Ablagerungen in den Poren aufweichen. Beim Hydra Facial kommt ein sogenanntes GlySal-Säurepeeling zum Einsatz.
  3. Mithilfe eines Mini-Saugers werden Unreinheiten aus den Poren herausgezogen. Dabei entsteht ein Vakuum, mithilfe dessen sich sämtlicher Schmutz von der Gesichtshaut entfernen lässt.
  4. Mit einem speziellen Aufsatz, dem „Vortex-Fused-Tip“, werden abschließend Mineralien, Antioxidantien und Hyaloron in die Haut eingeschleust. Die Haut ist zu diesem Zeitpunkt besonders aufnahmefähig und strahlt direkt frischer nach der Behandlung.

Das Hydra Facial erlebt gerade einen neuen Hype, auch in den sozialen Medien stellen Kosmetikerinnen und Kosmetiker ihre entsprechenden Apparaturen vor. Die Effekte sind vielfältig und nicht nur für Problemhaut geeignet. Ein Hydra Facial sorgt bei regelmäßiger Anwendung für eine ebenmäßige Hautstruktur, kann ihrer Ermüdung vorbeugen und verbessert insgesamt den Teint. Anboten wird diese Form der apparativen Kosmetik zum Beispiel im Lifestyle Resort Zum Kurfürsten.

Wir wünschen viel Freude und gute Erholung bei der nächsten Kosmetikbehandlung. Lasst euch gut beraten und eure Haut verwöhnen – dann kann der Glow kommen.

Das könnte Dich auch interessieren

Miriam apparative Kosmetik
Miriam apparative Kosmetik