Stress loslassen, Sinn(e) auftanken

Wellness-Hotels & Resorts Wellness Stress Entspannung

Loslassen, frei machen, Sinn finden.

Tief durchatmen – das Gefühl ist leicht. Befreiend. Belebend. Wir wachen mit einem Lächeln auf und gehen mit einem Strahlen durch die Straßen. Rundum zufrieden, ohne Zweifel.

Schon der Weg ins Bad ist ungemütlich. Der Blick in den Spiegel macht unzufrieden. Auf der Arbeit wirkt jeder Gruß wie ein Vorwurf und wir fühlen uns schwer. Rundum leer und ausgelaugt.

Nicht immer können wir uns aussuchen, wie wir uns fühlen und nicht jeder Einfluss aus unserer Umwelt lässt sich steuern. Doch wir können etwas dafür tun, dass wir uns erholen. Stress ist ein großes Thema in der heutigen Gesellschaft. Die Anforderungen sind hoch und wir immer im Versuch diese zu erfüllen. Doch wer bereit ist, etwas dagegen zu tun, hat viele Möglichkeiten. Rund 40% junger Leute wünschen sich beispielsweise einen aktiven Stressabbau im Rahmen eines Wellnessurlaubs. Zu diesem Ergebnis kam die aktuelle Umfrage der Wellness-Trends 2019*.

 

Aber was ist Stress eigentlich?

Wenn wir denken, dass wir einer Aufgabe oder Belastung nicht standhalten, entsteht Stress. In manchen Momenten reicht das Gefühl „Das kann ich nicht schaffen“, damit der Körper Stresssignale ausschüttet. Dabei ist es völlig egal, in welcher Situation wir uns befinden. Herausforderungen jeglicher Art tummeln sich in unserem Berufsleben und Alltag. Manche Belastungen können wir aushalten und somit lernen den Stress zu akzeptieren. In anderen Fällen hat er starke körperliche Auswirkungen – der Eine fängt an zu zittern, der Andere schwitzt. Der nächste wird wütend und laut, ein Weiterer zieht sich zurück und verdrückt ein paar Tränen. Für jeden fühlt es sich anders an, für Jeden beginnt es aber auch an einem anderen Punkt.

Körperlich löst Stress unterschiedliche Symptome aus. Generell gehört steigender Blutdruck und Herzschlag dazu, aber auch übermäßige Muskelspannung und schnellere Atmung. In welchem Ausmaß ist von Stressfähigkeit und Häufigkeit abhängig.
Auf der anderen Seite verbessern sich auch unsere Reaktionszeit und Sehkraft. Dieses Phänomen lässt sich auf die Urzeit zurückführen. In dieser waren wir darauf angewiesen zu kämpfen und weg zu rennen. Der Körper hat sich daher direkt auf diese Situation eingestellt. Bis heute sind diese Reaktionen im Körper gespeichert. Denn Stresshormone sorgen dafür, dass unsere Energiereserven freigesetzt werden, sobald wir diesen wahrnehmen.

 

Stress loslassen

Dauerhafter Stress ist schlecht für unsere Gesundheit. Wir sollten also immer daran denken, Ruhephasen einzulegen. Manchmal reicht ein Wochenende, für Viele ist ein ganzer Urlaub besser. Im Wellnessurlaub besteht gezielt die Möglichkeit, sich mit der eigenen Verfassung auseinander zu setzten. Ob physisch oder psychisch.

 

Die Bedeutung von Sinn

Das kleine Wort Sinn bezieht sich auf zwei unterschiedliche Aspekte. Zum einen die fünf Sinne des Menschen und zum anderen die Bedeutung, welche wir einer Situation zuordnen.

Etwas ergibt Sinn, wenn wir das Gefühl haben, dass die Zusammenhänge stimmen. Wir fühlen uns wohler in dem Moment und verstehen, was da gerade passiert. Philosoph Wilhelm Schmid erklärt die Bedeutung wie folgt: „Etwas „macht Sinn“ für uns, wenn wir einen Zusammenhang erkennen. Wenn einzelne Menschen, Entscheidungen und Reformen, Erfahrungen und Erlebnisse irgendwie aufeinander bezogen werden können – statt isoliert zu sein, jedes für sich, ohne Zusammenhang.“. Umgekehrt ist es für uns schwierig, Glück und Positives zu empfinden, wenn etwas sinnlos erscheint. Ein Unglück passiert unerwartet, wir selbst verstehen nicht mehr, wofür wir jeden Tag ins Büro gehen oder wir bekommen Herz und Kopf nicht mehr miteinander vereint. Das alles kann unsinnig erscheinen. „Der Sinn des Lebens“ – eine Frage, die sich viele stellen, wenn auch nicht so offen ausgesprochen.

Sinne können aber auch unsere Empfindungen sein. Also tasten, fühlen, hören, riechen und schmecken. Die verschiedenen Wahrnehmungen machen unser Leben lebenswert und dienen der Orientierung. Denn nur mit den dazugehörigen Sinnesorganen können wir uns im Alltag zurecht finden. Bei zu viel Stress kann es passieren, dass diese Sinne abschwächen. Wir nehmen weniger wahr und vergessen unsere Umwelt. Bestimmte Gerüche und Farben werden einfach ausgeblendet, da unser Körper mit den Stresshormonen beschäftigt ist.

 

Sinne auftanken

Wenn wir den Sinn im Leben für einen Moment vergessen haben und unsere Sinne uns im Stich lassen, ist es Zeit für eine Pause. Wir brauchen eine Möglichkeit unsere Sinne wieder zu erwecken und einen Sinn zu sehen, in unserem Tun und Sein. Das klingt sehr spirituell, doch es geht im Grunde darum, wieder zu leben. Wieder durch die Straßen zu laufen und die Umwelt wahrzunehmen. Nach Hause zu kommen und den vertrauten Geruch als wohltuend zu empfinden. In den Urlaub zu fahren und die Sonne auf der Haut zu spüren. Denn wenn unsere Sinne all die schönen Dinge um uns wieder wahrnehmen, fühlen wir uns gut und das Leben ergibt mehr Sinn.

 

Stress loslassen, Sinn(e) auftanken

Einfach wieder das Leben leben können – positiv und zufrieden. Das Jahresthema der Wellness-Hotels & ResortsStress loslassen, Sinne auftanken“ sagt genau das aus. Die Umfrage spiegelt in mehreren Aspekten wieder, dass die Menschen sich nach Erholung sehnen. Hierbei geht es nicht um rein körperliche Verbesserungen, sondern auch psychische. Themen wie Medical und Mental Wellness finden großen Anklang und scheinen für Wellness-Gäste von Interesse zu sein. Zeit in der Natur verbringen und langanhaltend etwas von dem Erholungs-Effekt spüren sind zwei weitere Aspekte, die viel Bedeutung für die Gäste haben.

 

*Umfrage zu den Wellness-Trends 2019
Teilnehmeranzahl: 3721
Definition „Junge Zielgruppe“: Teilnehmer bis 39-Jahren

Kraft der Berührungen erleben

Massage Berührung

Kraft der Berührung

Geborgenheit, Kraft und Zuversicht – Berührungen tun uns gut. Wir fühlen uns wohl. Können uns fallen lassen. Berührungen verbinden Menschen mit ihrer Umwelt und mit dem eigenen Inneren. Denn unterschiedliche Sinne treffen aufeinander.

Weiterlesen

Sonne, wir vermissen dich! – Was uns im Winter müde, aber vor allem wieder wach macht

wohlfühlen winterdepression Winter Wellness Ernährung

Im Winter fröhlich sein

Der Schnee erfüllt die Straßen mit Friedlichkeit, die klare Eisfläche über Seen und Flüssen löst eine wunderbare Ruhe aus und wir – wachen auf und finden uns in einem Winter voller Regen und Dunkelheit wieder. Ein weißer Winter ist zwar eine wunderbare Vorstellung, doch so richtig häufig ist er in vielen Regionen leider nicht. Vielen fällt es in dieser Zeit besonders schwer, sich zu motivieren und die gute Laune aufrecht zu erhalten. Doch mit ein paar einfach anwendbaren Tipps laufen wir auch im Winter strahlend durch die grauen Straßen.

 

Warum sind wir im Winter müde?

Uns fehlt die Sonne – und zwar nicht nur, weil das warme Gefühl auf den Wangen so schön ist oder sie uns einen frischen Teint verleiht. Sonnenstrahlen stimulieren die Produktion von verschiedenen Hormonen, die eine stimmungsaufhellende Wirkung haben. Unsere Glückshormone. Im Winter hingegen ist die Ausschüttung von Melatonin umso höher. Das sogenannte Schlafhormon wird im Dunkeln produziert und löst an besonders dunklen Wintertagen daher Müdigkeit aus.

 

Wie wir auch im Winter zufrieden sind

  • Wer viel Zeit an der frischen Luft verbringt oder sich regelmäßig auf einen Spaziergang begibt, kann die eigene Laune schnell verbessern. Die Sonne löst in unserem Körper die Vitamin D3 Produktion an und je mehr Vitamin D3 – desto besser fühlen wir uns. Und wie wir wissen, gelangen auch durch die dicken Wolkendecken der dunklen Monate Sonnenstrahlen.
  • Als Selbstbehandlung für zu Hause oder tatsächlich vom Arzt verschrieben – so genannte Tageslichtlampen simulieren Sonnenstrahlen. Durch das spezielle Licht wird die Vitamin D3 Produktion im Körper angeregt. Morgens stehen wir meist eine längere Zeit im Bad und machen uns fertig. Rasieren, Schminken, Zähneputzen – währenddessen lassen wir uns einfach von der Tageslichtlampe anstrahlen und schon fühlen wir uns besser. So einfach wie es klingt, ist es auch.
  • Auch wenn es manchmal schwer fällt, ist der Weg zum Sport direkt nach der Arbeit hilfreich. Egal ob temporäre Trägheit oder echte Winterdepression – Bewegung und körperliches Auspowern helfen uns über die kalte Jahreszeit hinwegzukommen.
  • Was lenkt einen bei trüben Gedanken besser ab als die Liebsten. Im Winter heißt es daher soziale Kontakte pflegen. Zusammen spielen, ausgehen oder gemeinsames kochen – wer zusammen lacht und sich zur Begrüßung eine Umarmung schenkt, fühlt sich danach definitiv glücklicher.
  • Magnesium ist gut für unser Nervenkostüm und kann daher im Winter wahre Wunder bewirken. Milchprodukte sind ebenso reichhaltig an Magnesium wie Vollkornprodukte oder Bananen.
  • Wer gern in die Sauna geht, fühlt sich direkt wohler. Denn das warme Licht und die angenehme Wärme lassen uns entspannen. Wir können unseren Gedanken freien Lauf lassen. Bei regelmäßigen Saunagängen wird zudem der Stoffwechsel angekurbelt und die Kälte kann uns nicht mehr so viel anhaben.

 

Besserung in Sicht

Wir können aufatmen. Den Tiefpunkt an Sonnenstunden pro Tag haben wir schon im Dezember überschritten. Seitdem genießen wir täglich ein paar Minuten mehr Licht, die uns gute Laune bereiten. Im März knacken wir sogar fast die 12 Stunden Marke. Gutes Essen, viel Sport und frische Luft – der Winter und wie wir ihn genießen können.

Gesund genießen – Sauna im Winter

Winter Wellnesshotel Saunazeit Sauna gesund schwitzen Genießen Familie

Sauna im Waldhotel Tannenhäuschen

So langsam begrüßt uns der Schnee und auch die letzten Blätter verabschieden sich von den Bäumen. Selbst wenn der Herbst dieses Jahr lang durchgehalten hat – der Winter ist nun endlich da. Für Viele heißt es ab vor den Kamin und nur raus, wenn es wirklich nötig ist. Doch es gibt eine besondere Möglichkeit nicht nur Wärme, sondern auch Gesundheit in die kalte Jahreszeit zu bringen: Die Sauna.

Im ganzen Jahr hat Sonnenlicht einen positiven Einfluss auf uns und je später das Jahr, desto kürzer die Tage. Je dunkler es draußen wird, desto träger werden wir. Jeden Tag 20 Minuten an der frischen Luft oder auch sogenannte Tageslichtlampen sollen diesem Phänomen entgegen wirken. Aber auch die Sauna trägt ihr Bestes zu unserem Wohlempfinden bei. Ist euch schon mal aufgefallen, dass in der Sauna immer wohlig warmes Licht ist? In Kombination mit der Wärme reagiert unser Körper darauf mit Glückshormonen und wir fühlen uns nach einem Gang besonders gut. Eine wunderbar simple Lösung, um gegen die Winter-Depression anzukommen, oder?

So vielfältig wie wir Menschen und unsere Bedürfnisse, so zahlreich sind auch die Unterschiede bei Saunen. Von der Optik über die Temperatur bis hin zur Luftfeuchtigkeit: Sauna-Gänge sind individuelle Erlebnisse für alle Sinne. Doch eines haben sie gemeinsam – sie sind gut für unser Wohlbefinden. Wir können uns sogar vom ständigen Schnupfen und dem Frieren verabschieden.

Da Frauen weniger Muskeln haben und diese mit für die Wärmeproduktion im Körper verantwortlich sind, wird ihnen schneller kalt. Doch wer regelmäßig in die Sauna geht, kann sich ein wenig gegen die Natur wehren und die Regulation der Temperatur ankurbeln. Durch den stetigen Temperaturunterschied zwischen Sauna und Abkühlung gerät zudem auch unser Abwehrsystem in Schwung. Sodass wir unser Immunsystem selber so fit machen, dass wir vor Erkältungen besser geschützt sind. Dadurch sind auch das Herz- und Kreislaufsystem positiv beeinflusst. Wer jetzt denkt, dass er sich sofort in eine finnische Sauna mit 80 Grad stürzen muss, liegt aber falsch. Auch Niedrigtemperatursaunen, zum Beispiel Biosaunen, tun uns gut.

 

Sauna-Vielfalt in Deutschland

Rundherum ist es still, der Duft des Aufgusses steigt uns in die Nase und die Hitze überströmt unseren Körper. Wir haben euch eine Handvoll Alternativen für das ganz persönliche Sauna-Erlebnis rausgesucht:

Winter Wellnesshotel Saunazeit Sauna gesund schwitzen Genießen Familie

Panorama-Event-Sauna im Wellness & Spa Resorts Mooshof

  • Die Panorama-Event-Sauna im Wellness & Spa Resorts Mooshof scheint in ihrer Form besonders zu sein. Bis zu 60 Personen können hier Highlights wie eine Lasershow, Nebeleffekte oder Farb- und Lichtspiele bestaunen. Für das besondere Gefühl bietet eine große Leinwand Natureindrücke inklusive passender musikalischer Klänge. Ein rundum Erlebnis für jeden Besucher.
  • Natur pur heißt es im Strandhotel Ostseeblick. Zuerst in der Sauna den Kräuteraufguss genießen, um im Anschluss eine Abkühlung in der Ostsee zu nehmen. Zum Abschluss dürfen Gäste auf der Meerluftterrasse den Sanddorf-Honig-Punsch genießen.
  • Auch für die Familien unter euch haben wir natürlich etwas gefunden: Im Allgäuer Berghof dürfen in die Familiensaunen auch die Kleinsten mit. Mit integrierten Kugelspielen und allerlei Schabernack wird es für die Kids definitiv nicht langweilig. Parallel können die Eltern beruhigt die Wärme genießen.
  • Im Nationalpark-Hotel Schliffkopf verschmelzen Wasser und Wärme zu einer Einheit. Das Besondere sind hier im Schwarzwald die Nachtsauna-Zeiten freitags und samstags bis 22:30 Uhr. Draußen klarer Sternenhimmel und natürliche Kälte – drinnen die Rundum-Wärme. Gäste können im Anschluss auf Wasserbetten und Relaxliegen entspannen und die Ruhe fortführen.
  • Für alle Sauna-Liebhaber, die Abwechslung brauchen bietet das Göbels Schlosshotel „Prinz von Hessen“ eine große Vielfalt. Schwitzstube, Biosauna und Infrarotkabine sind heilungsfördernd und mit jedem Atemzug fühlen sich die Gäste wohler. Besonders im Salzraum geben wertwolle Mineralien und Mikroelemente Kraft.

Entspannung, Erholung und all das in einer besonderen Atmosphäre. In Wellnesshotels könnt ihr das Saunieren besonders ausgiebig und nachhaltig genießen. Egal ob klein oder groß, allein oder gemeinsam – es ist Gesundheit und Ruhe für alle.

Kraftorte – Wo Energie tanken leicht fällt

Kraftorte. Foto: Christian Birke Coaching

Es gibt Orte, von denen geht eine ganz besondere Energie aus. Oft spüren Menschen an ihnen schon seit Jahrtausenden außergewöhnliche Kräfte. Während in zahlreichen Kulturen – von den Kelten bis hin zu den alten Asiaten – diese Kraftorte früher verehrt und zur Heilung genutzt wurden, ist ihre Bedeutung zwischenzeitlich fast verloren gegangen. Jetzt aber entdecken immer mehr Menschen wieder, wie ein Besuch dieser Orte Körper und Geist stärkt.  Weiterlesen

Wellness für Schwangere – Tipps für Spa und Massagen in der Schwangerschaft

Familienwellness Auszeit

Wellness für Schwangere kann die Zeit mit Babybauch erleichtern und bei der werdenden Mutter sowie dem Baby für Entspannung sorgen. Wichtig ist jedoch, dass bei Spa-Besuchen und Massagen in der Schwangerschaft ein paar Dinge beachtet werden. Weiterlesen

Wellness und Wein – Herbstzeit ist Traubenzeit

Wellnessurlaub Massage Detoxing

Wellness und Wein: Im Moselromantik-Hotel Keßler-Meyer Wein mit Ausblick genießen

Die ersten Kastanien liegen auf dem Boden, die Tage werden kürzer und die Natur verwandelt sich in eine farbenfrohe Vielfalt. Mit anderen Worten – Der Herbst ist da.

Wir können einfach mal, ganz ohne schlechtes Gewissen, drinnen bleiben und den Gedanken lauschen. Einen Laubspaziergang im Lieblingswald machen oder sogar in die Weingebiete fahren: Denn mit dem Herbst beginnt die Weinernte. Weiterlesen

Kultur im Wellnessurlaub

Wellnessurlaub Achtsamkeit

Kultur im Wellnessurlaub: Kultur und Wellness sind eine belebende Kombination

Von Beethoven bis Tschaikowsky, von Aristoteles bis Adorno: Sie haben alle eine Gemeinsamkeit. Sie haben etwas geschaffen, was heute als Teil unserer Kultur verstanden wird. Im Duden wird Kultur als die „Gesamtheit der geistigen, künstlerischen, gestaltenden Leistungen einer Gemeinschaft“ [1]verstanden. Ob klassisch oder modern: Der Umgang mit Kultur erfrischt die Sinne. Sich auf Kultur im Wellnessurlaub einzulassen und zu genießen bedeutet Erholung von den Routinen des Alltags.

Weiterlesen

Moorbad im Parkhotel am Soier See

Wellness Entschleunigung

Ein Moorbad können Wellnessurlauber im Parkhotel am Soier See erleben

Entspannen in der schwarzen Daune

Ab ins Moor!

Freiwillig ins Moor gehen? Das käme den meisten wohl nicht in den Sinn. Zu fest sitzen die Märchen rund um die mysteriösen Moorlandschaften unserer Kindheit uns in den Knochen. So mysteriös ihr Ruf, umso wohltuender ist ihre Wirkung! Die „Schwarze Daune der Natur“, wie sie zum Teil liebevoll genannt wird, kann dafür sorgen, dass wir uns wieder richtig wohl fühlen.

Weiterlesen

Sommeraktivitäten für schöne Tage

Tretbootfahren auf dem Rhein / Quelle: pixabay.com

Endlich ist es soweit, der Sommer 2018 ist da. Meine Devise für den Sommer dieses Jahr lautet „öfter mal was Neues“. Im folgenden Blogartikel stelle ich euch  kreative Sommeraktivitäten vor, mit denen ihr einen entspannten Tag verbringen könnt.

Tipp 1: Tretboot fahren bei Sonnenschein

Mal ehrlich, wann wart ihr das letzte mal raus auf dem See? Dabei macht Tretboot fahren wirklich Spaß. Einfach eine Freundin anrufen, ein paar frische Beeren und ein leckeres Getränk (Rhabarberschorle ist im Sommer besonders erfrischend) besorgen und raus geht’s. Auf dem See kann man sich die Sonne herrlich ins Gesicht scheinen lassen und dazu gute Gesellschaft und Essen genießen.

Tipp 2: Freilichtkino im Sommer

Popcorn gehört zu jedem Kinobesuch dazu / Quelle: pixabay.com

Viele Städte bieten im Sommer Freilichtkinos mit einem tollen Programm an, so dass sich ein Besuch definitiv lohnt. Filmklassiker kann man sich so in einem ganz besonderen Ambiente an einem lauen Sommerabend anschauen. Ganz egal ob mit Familie, Freunden oder dem Partner: das wird ein ganz besonderer Kinobesuch, den ihr so schnell nicht vergessen werdet.

Tipp 3:  Selbst gemachtes Eis schmeckt im Sommer nochmal so gut

Für besonders heiße Tage kann man sich prima Eis selber machen. Ob Eis am Stiel oder im Hörnchen: es gibt viele Rezepte die ihr einfach zu Hause nachmachen könnt. Hier ein leckeres Rezept für ein Schokoladeneis. Dafür braucht ihr:

  • 2 reife Bananen
  • 4 EL Milch
  • ein paar Blätter Minze
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1 Prise gemahlene Vanille

Schokoladeneis im Hörnchen / Quelle: Pixabay.com

Wahlweise könnt ihr euer Eis natürlich auch mit Topping garnieren. Ideen hierfür sind:

  • Eine Handvoll Kirschen oder Erdbeeren
  • Schokoladensplitter
  • 1 Spritzer Ahornsirup

Zuerst die Bananen schälen und für mehrere Stunden (ca. 5) ins Eisfach packen. Als nächstes die gefrorenen Bananen in kleine Stücke schneiden und in eine Schale geben. Milch, Minze, Kakao und Vanille hinzugeben und das Ganze mit einem Pürierstab zerkleinern. Zum Schluss das Eis in eine schöne Schale geben und nach Belieben garnieren. Die perfekte Erfrischung für einen heißen Sommertag.

Tipp 4: Inliner fahren in der Natur

Das schöne Wetter eignet sich ideal für Bewegung an der frischen Luft. Also rein in die Inliner und los geht die Tour. Egal ob zum Badesee oder zur nächsten Eisdiele, Inliner fahren macht nicht nur Spaß sondern ist auch gut für unsere Figur. In manchen Städten gibt es sogar Inliner-Touren, die durch die Städte selber führen. Für Autos ist die Strecke in dem Zeitraum dann natürlich gesperrt. Eine tolle Art seine Stadt mal auf etwas andere Weise zu erkunden.

Tipp 5: Ein romantisches Picknick

Ein sommerliches Picknick im Wald / Quelle: pixabay.com

Ein schöner Spaziergang im Wald und als Highlight ein Picknick auf einer Lichtung.  So lässt sich toll ein Sommernachmittag oder auch ein Sommerabend verbringen.  Wie wär es denn zum Beispiel mit ein paar gefüllten Wraps als Snack?

Für 4  Wraps braucht ihr:

  • 100g Frischkäse
  • eine Prise Paprikapulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Paprika
  • 4 Weizen-Tortillas
  • 1 Packung Putenstreifen (250g)
  • Etwas Kresse

Zuerst den Frischkäse mit dem Paprikapulver vermengen. Danach den Frischkäse auf die Tortillas auftragen und darauf achten ca. 1cm Abstand zum Rand zu lassen. Die Paprika abwaschen, entkernen und in lange Streifen schneiden. Im nächsten Schritt die Putenstreifen in Olivenöl anbraten und nach belieben mit Salz und Pfeffer anbraten. Die abgekühlten Streifen auf die Tortillas legen und mit Kresse bestreuen. Nun die Tortillas aufrollen, et voilá, die Wraps sind fertig. Ihr könnt euren Partner aber natürlich mit allerlei Häppchen verwöhnen, die er oder sie am Liebsten isst. Für romantische Stimmung sorgt ihr dann mit einer transportablen Musikbox und dem Lieblingsgetränk eures Partners.

Ein Picknick im Grünen / Quelle: pixabay.com

Sommeraktivitäten: Egal wie und wo – Hauptsache draußen

Egal mit welchen Sommeraktivitäten wir unsere Zeit verbringen, ob auf Balkonien oder im Urlaub an der See: Hauptsache wir sind möglichst viel draußen und genießen die Sonnenstunden. Ich wünsche euch jeden Falls eine tolle Sommerzeit und viel Spaß beim Ausprobieren der Aktivitäten, die euch hoffentlich sinnlich erfrischen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...