Slow: Der Trend zur Langsamkeit

Relax – 23. Mai 2022
Frau im Watt

Nach langen Arbeitstagen noch schnell einkaufen, den Abwasch machen und fix das Bad putzen … Oft merken wir gar nicht mehr, dass wir fast die ganze Zeit in Eile sind. Zwangsläufig fühlen wir uns dann irgendwann angespannt – und sind es im wahrsten Sinne des Wortes auch. Denn Körper und Geist sind verbunden und haben direkte Auswirkungen aufeinander. Verspannte Muskeln, Unkonzentriertheit oder Kopfschmerzen sind oft die Folge von einem dauerhaft, hohen Stresspegel. Gelingt es uns, durch bestimmte Methoden oder Bewegungsformen unseren Körper zu entspannen, so fällt es auch viel leichter, wieder zu einer inneren, emotionalen Ruhe zu finden.

Inhaltsverzeichnis

Das Geheimnis der Langsamkeit

Aus diesem Grund sind Entspannungsmethoden wie beispielsweise Yoga oder QiGong so beliebt. Langsame, konzentrierte Bewegungen sorgen dafür, dass unsere Muskeln aktiviert werden, um dann schließlich das Stressgefühl zu durchbrechen. Viele Wellnesshoteliers bieten Methoden an, die sich durch fließende, achtsame Bewegungen auszeichnen. Fernab der von der Stress belasteten Umgebung finden Gäste hier die idealen Grundvoraussetzungen, um den Alltag einmal wieder hinter sich zu lassen.

Langsamkeit: Der Weg zur Entspannung

In einigen Wellnesshotels können Gäste ganzheitliche Yoga-Retreats erleben. Hier dreht sich der ganze Aufenthalt darum, Kraft zu tanken und Wege kennenzulernen, um auch im Alltag einfach mal abzuschalten. Während einige sich gut auf diese Entspannungsmethoden einlassen können, fällt es anderen wiederum schwer, die anstehenden Aufgaben zu vergessen und sich auf sich selbst zu fokussieren. Für all diejenigen sind Einzel-Coachings zum Thema hilfreich und bieten für alle Anleitung, die den Alltag nur schwer hinter sich lassen können. Ergänzend finden Relax-Massagen, individuelle Trainings mit Gesundheitcoaches sowie Einführungen in die Welt des Yogas statt.

Waldbaden und Wellness

Entspannen im Wald

Aufenthalte in der Natur tun bekanntermaßen Geist und Seele gut. Aus diesem Grund verlegen viele Wellnesshoteliers Entspannungskurse an die frische Luft. Im Hotel Sonnengut, Niederbayern findet beispielsweise QiGong im hotelnahen Wald und im Parkhotel am Soier See, Oberbayern Yoga auf einer Wiese statt. Auch in der Seezeitlodge Hotel & Spa, Nationalpark Hunsrück-Hochwald wird die Nähe der Natur mit Bewegungsangeboten verbunden. Hier erleben Gäste beispielsweise Yoga oder Mediationen auf einer Plattform im Wald.

Dabei fördern nicht nur die Übungseinheiten, sondern auch der Aufenthalt an der frischen Luft unser Wohlbefinden. Und das, ohne dass wir aktiv dafür etwas tun müssen. Bäume haben zum Beispiel eine positive Wirkung auf unser Immunsystem. Der Grund dafür sind die gasförmigen Phytonziden, die diese beständig absondern. Sie fördern die Bildung von Killerzellen in unserem Körper, die die erkrankten Zellen unseres Immunsystems zerstören und so helfen, Krankheiten vorzubeugen.

 

Achtsames Wandern im Wellnesshotel

Nicht nur Entspannungsmethoden an der frischen Luft wirken wohltuend auf unseren Körper, sondern auch Spaziergänge und Wanderungen. Die Natur mit Stock und Hut entdecken, den Blick durch ferne Landschaften schweifen lassen und dabei ganz langsam zur Ruhe kommen: Auch das Wandern verbindet Bewegung und Entspannung. Die Muskeln lockern sich bei Aufenthalten an der frischen Luft, der Herzschlag wird ruhiger und der Blutdruck sinkt. Das Schöne am Wandern ist, dass sich jede Regionen durch unterschiedliche Landschaften auszeichnet und so unzählige Routen für Wanderungen bietet. Alle Partnerhotels der Wellness-Hotels & Resorts haben eine naturnahe Lage, somit können Wanderungen hier direkt vor der Haustür beginnen. Einige Wellnesshoteliers wie das Hubertus Alpin Lodge & Spa, Allgäu bieten außerdem Achtsamkeitswanderungen an, bei denen der Wanderführer die Gäste ganz gezielt zur fokussierten Wahrnehmung der Natur anleitet. Und was gibt es Schöneres als nach langen Ausflügen ins Spa zurückzukehren und die Erlebnisse des Tages noch einmal Revue passieren zu lassen?

 

Tipp: Nutzen Sie auch im Alltag einmal die Kraft der Langsamkeit und führen Sie eine ausgewählte Tätigkeit bewusst und achtsam durch.

Mareike
Mareike ist gerne unterwegs, meist guter Laune und immer auf der Suche nach neuen Eindrücken. Daher hat das Thema Lifestyle für sie einen besonderen Wert, da es immer und überall noch viel zu entdecken und kennenzulernen gibt. Gerne genießt sie auch das Leben mit Fre…

Das könnte Dich auch interessieren:

Ein Gastbeitrag: Der Frühling ist da, und somit steht wieder einer der ganz besonderen Feiertage vor der Tür: Der Muttertag. Wie jedes Jahr stellt sich da die Frage was man seiner Mutter schenken könnte und was noch viel schwieriger ist: Was würde ihr wohl am Besten gefallen?…
21. April 2016
-1
Kommentare
Meditieren? Ist das ist nicht einfach nur Stillsitzen, Atmen und Nichtstun? Von außen betrachtet: Ja. Von innen gesehen: Weit mehr als das. Durch Achtsamkeit und Meditation entspannt nicht nur der Geist, auch das vegetative Nervensystem wird positiv beeinflusst. Mit Meditati…
29. März 2020