Ein Gänseblümchen auf einer Wiese in der Sonne

Natur pur im Mai – Zeit für Ausflüge ins Grüne

05. Mai 2020

Wandern Natur mai Frühling Achtsamkeit

Natur pur im Mai

Geht es euch auch so? Kaum kitzeln die Sonnenstrahlen meine Haut, will ich raus ins Grüne: Radfahren, wandern, meine Sinne spüren und wieder in Kontakt kommen – mit mir selbst und mit der Natur, die gerade so mitreißend lebendig ist.

Alles wächst, blüht und wuselt.

Das Gras schießt nur so in die Höhe. Bäume, die eben noch fast kahl waren, sind üppig belaubt. Kleine Knospen öffnen sich, hinter ihnen eine ganze blühwillige Armada, die bereit ist, alle vorausgegangenen in Größe und Farbe noch zu übertreffen. Es duftet nach Holunder, Waldmeister und Veilchen. Die Erde ist krümelig weich und satt. Überall düsen Insekten kreuz und quer. Alles, was lebt, ist auf den Beinen und aktiv. Das steckt richtig an!

Wandern Natur mai Frühling Achtsamkeit

Die Gräser schießen in die Höhe. Alles ist saftig grün und lebendig.

Kleiner Wellnessausflug im Grünen

Zum Glück. Denn wer viel Zeit in der Natur verbringt, tut sich und seiner Gesundheit was Gutes. Es ist keineswegs übertrieben zu sagen, dass ein Ausflug ins Grüne so etwas wie ein kleiner Wellnessurlaub ist: Wir sind aktiv, bewegen uns. Dadurch sinkt unser Stressniveau spürbar ab. Zugleich sind unsere Sinne deutlich aktiver. In der Natur riechen, hören, spüren und sehen wir viel intensiver – das macht automatisch achtsamer. Konzentriert man sich jetzt eine Zeit lang bewusst auf eine der sinnlichen Wahrnehmungen, wird die Zeit im Grünen zur Meditation – mit positiven Auswirkungen:

  • mehr Gelassenheit
  • bessere Konzentrationsfähigkeit
  • höhere Stressresistenz
  • intensivere Körperwahrnehmung

In der Natur entdecken wir die Langsamkeit

Wandern Natur mai Frühling Achtsamkeit

Kleine Wunder am Wegesrand. Die Natur lässt uns die Langsamkeit wieder entdecken.

Während wir in unserem Alltag meist ziemlich fremdbestimmt und eng getaktet von Termin zu Termin flitzen, zwischendurch Anrufe, Mails oder sonstige Nachrichten beantworten, entdecken wir in der Natur wieder unser eigenes Tempo. Und das dürfte deutlich langsamer sein. Für Leute, die lange nicht mehr im Grünen waren, fühlt sich das manchmal befremdlich an, plötzlich auf sich allein gestellt zu sein: Äh, und jetzt? Irgendwie fehlen die gewohnten Taktgeber. Keine Cafés, kein Shopping, nix zu tun. Damit muss man sich erst mal anfreunden, sich einlassen. Gelingt das, eröffnet sich eine andere Welt. Es fühlt sich ein bisschen an wie nach Hause kommen. Man spürt wieder, dass man ein Teil der Natur ist – und viel freier als gedacht. Je leiser die Welt um uns herum tönt, umso deutlicher nehmen wir unsere ureigenen Bedürfnisse wahr, unterscheiden leere Zwänge von echten Zielen. So füllen regelmäßige Ausflüge in die Natur unser Kraftreservoir im Alltag.

Mein Wellnesshotel-Tipp für euren Ausflug ins Grüne:

Wandern Natur mai Frühling Achtsamkeit

Das Hotel Deimann im Sauerland

Wenn ihr jetzt Lust auf einen Wanderausflug habt – mit viel Wellness drinnen und draußen – möchte ich euch das Romantik- und Wellnesshotel Deimann empfehlen. Es liegt im Hochsauerland, umgeben von Wäldern und ganz in der Nähe des Rothaarsteigs, ist also ein prima Ausgangspunkt für Wanderungen in der Natur. Und weil sich Wandern und Wellness so schön kombinieren lassen, solltet ihr unbedingt auch den hochwertigen Wellnessbereich dieses komfortablen 5-Sterne-Hotels besuchen. Die Inhaberfamilie wandert übrigens selbst gern, von daher gibt es im Deimann regelmäßig spezielle Wanderarrangements. Aber auch sonst seid ihr hier bestens versorgt mit Tipps für euren Wanderausflug ins Grüne.

Das könnte Dich auch interessieren

Wandern Natur mai Frühling Achtsamkeit
Wandern Natur mai Frühling Achtsamkeit
Wandern Natur mai Frühling Achtsamkeit