Alpen-Küche im Winter

Food – 06. Dezember 2015 – Letzte Aktualisierung: 23. Mai 2022
Inhaltsverzeichnis

Ob Knödel mit Kraut, Käsespätzle mit Zwiebeln oder Germknödel mit Pflaumen – die typischen Gerichte der Berge sind so ursprünglich wie schmackhaft. Gerade jetzt, wenn der Wind eisig ums Haus pfeift, kommen sie wieder häufiger auf die Teller. Denn der Körper braucht Heizstoff gegen die Kälte – da kommt die reichhaltige alpine Winter-Küche genau richtig.

Einfache und kreative Küche in den Alpen

Die Alpen sind bis heute geprägt von kleinbäuerlichen Betrieben, die vorwiegend Milch produzieren. Schon immer wurde hier hart gearbeitet und entsprechend kalorienreich gekocht. Zudem war man in den regionalen Zutaten für das Essen eingeschränkt: Es gab vor allem Milchprodukte, Getreide, Pilze, Kräuter und Gemüse. Fleisch kam selten auf den Teller. Den Vorrang hatten kohlenhydratreiche Mehlspeisen, die Gerichte waren einfach und nahrhaft. Doch die „Arme-Leute-Küche“ der Alpen brachte auch kulinarische Vorteile: Die Notwendigkeit, aus einem begrenzten Arsenal an Zutaten das Optimale herauszuholen, schulte die Kreativität. So finden wir heute neben allerlei einfachen, ursprünglichen Gerichten auch exquisit verfeinerte Gourmet-Speisen.

Traditionelle Gerichte der Alpen

Jetzt im ausklingenden Herbst und Übergang zum Winter sind auch die Alpen ein Eldorado für Fleischliebhaber. Denn Gams, Hirsch und Hase laufen dem Jäger nun häufiger vor die Flinte. Das Fleisch der Wildes ist besonders zart und aromatisch, da die Tiere sich zumeist von Kräutern auf hoch gelegenen Almwiesen ernähren. Wer schon einmal Rehstrudel oder Gamsragout in den Alpen gegessen hat, weiß das. Aus den typischen Alpen-Zutaten wie Buchweizen, Graupen und Kastanien werden allerlei Teige für Krapfen, Knödel und Nudeln hergestellt. Diese werden oft gemeinsam mit einer Sahnesauce, Kräutern und geräuchertem Speck serviert. Das heizt den Körper so richtig auf, wenn man angenehm ausgepowert vom Skifahren kommt. Milchprodukte wie Käse, Joghurt und eben Sahne ziehen sich wie ein roter Faden durch die Küche der Alpen. Kein Wunder, dass die Berge ohne die Milchkuh schier unvorstellbar erscheinen. Fehlt nur noch der Kaiserschmarrn als Dessert!

Hast du jetzt Appetit auf die leckere Alpenküche bekommen?

Das Buch Alpenküche. Genuss und Kultur bietet nicht nur Rezepte, sondern stellt auch die kulturellen Besonderheiten der Alpenländer anschaulich vor. Oder buche dir direkt einen Wellness-Urlaub in den Bergen und erlebe die Alpen mit allen Sinnen selbst!

Tanja
Tanja ist auf der Suche nach allem, was das Leben genussreich und lebendig macht. Zu Essen und Wein sagt sie selten Nö – vorausgesetzt, es ist gut und lecker. Am liebsten kocht sie jedoch selbst. Dabei probiert sie immer wieder neue Richtungen aus, aktuelle Passion: …

Das könnte Dich auch interessieren:

Seit einiger Zeit liegen Superfoods voll im Trend und viele positive Eigenschaften werden mit diesen Lebensmitteln in Verbindung gebracht. Aber was genau stimmt davon eigentlich, und noch viel wichtiger: Was genau sind eigentlich Superfoods? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen…
19. November 2020
Gastbeitrag aus dem Jammertal Golf & Spa-Resort von Friederike Abeler – Heilpraktikerin, Ernährungs- und Lebensmittel-Wissenschaftlerin. Der Grünkohl (Brassica oleracea) erfreut sich besonders im Winter, von November bis Februar, großer Beliebtheit und ist aus den To…
19. Dezember 2013
Idyllische Schneelandschaften und eine heiße Sauna oder eine frische Brise am Meer und wohlige Wannenbäder: Auszeiten im Wellnesshotel im Winter bieten eine tolle Kombination von Ausflügen in die winterliche Natur und wärmenden Aufenthalten im Spa. In der kalten Jahreszeit ge…
10. November 2019