Von Eulen und Lerchen: Der Takt unserer inneren Uhr

Health – 11. April 2020 – Letzte Aktualisierung: 23. Mai 2022
Lass die Zeit entspannter ticken

Ich bin ein Morgenmensch, eine Lerche – und das durch und durch. Denn es gibt für mich (fast) nichts Schöneres als morgens früh aufzustehen, zu duschen, ausgiebig zu frühstücken und dabei gute Gespräche zu führen.

Inhaltsverzeichnis

„Morgenstund hat Gold im Mund“ – zumindest für mich

Meine Laune ist dann stets bestens. Es gibt aber auch die anderen: Die Eulen. Erst am Abend sind sie richtig aktiv, während sie den Morgen am liebsten mit Schlafenverbringen. Logischerweise müssten die Tagesabläufe dementsprechend unterschiedlich ablaufen – das tun sie in der Regel aber nicht.

Chronobiologisch gesehen …

Die Chronobiologie ist die Lehre von unseren biologisch festgelegten Rhythmen. Jeder Mensch hat viele Zeitgeber, die die eigene innere Uhr individuell gestalten. Manche davon lassen sich aktiv beeinflussen und andere nicht. Während unsere Durchblutung oder unserer Puls sich nur sekundär durch beispielsweise sportliche Aktivitäten beeinflussen lassen, haben wir auf unsere Schlafens-, Sport oder Essenzeit großen Einfluss. Und da sollten wir darauf hören, was sich für uns zu welcher Zeit intuitiv gut anfühlt. Für manche ist es lange zu schlafen, spät zu frühstücken oder Sport am frühen Abend. Und für andere ist es der kleine Mittagsschlaf nach dem Essen oder der lange Spaziergang am Nachmittag. Ob Hungergefühl, Schlafbedürfnis oder Leistungshochpunkt: Klar ist, dass wenn das Ticken jeder einzelnen Uhr zu hören wäre, es ein großes lauter Durcheinander wäre. Denn kein Lebensrhyhtmus gleicht dem anderen

Alles zu seiner Zeit

FB_seeschloesschen-yoga1_improved-web

Die Achtsamkeit für unsere innere Uhr rückt mehr ins Blickfeld, wenn wir ihr im Alltag ein wenig Beachtung schenken. Schlafstörungen oder Appetitlosigkeit sind beispielhafte Folgen. Heute übertönt der Lärm der Umwelt das Ticken der inneren Uhr: Von Alltagspflichten über die Anforderungen der Gesellschaft bis hin zur inneren Stimme, die zur Selbstoptimierung treibt. Schneller, besser, effektiver ist heute die Devise. Für Ruhe und Einkehr bleibt wenig Zeit – und das ist schade.

„Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen.

(Francois de La Rochefoucauld)“

Oft verspüren wir eine tiefe Zufriedenheit, wenn wir im Einklang mit uns und der Welt leben. Denn dann schenken wir unseren Bedürfnissen mehr Beachtung und integrieren sie in die Alltagsroutine.

Zu Beginn der 60er Jahre wurde getestet, wie sich die Lebensrhythmen von Menschen in völliger Abschottung von exogenen Zeitgebern entwickeln. Die Teilnehmer hatten daher beispielsweise keinen Zugriff auf Uhren, aktuellen Zeitungen und konnten sich nicht am Tag-Nacht-Rhythmus orientieren. Das Ergebnis war, dass sie intuitiv einem inneren Rhythmus folgten. Dieser hat eine Dauer von 25 Stunden und weicht somit um eine Stunde von unserem normalen Tag-Nacht-Rhythmus ab. In sich bleibt er aber stabil.

Vom Ganzen einen Schritt zurück

Hin- und wieder müssen wir im Alltag zurücktreten und uns einen Moment zum Durchatmen gönnen. Denn das bietet die Möglichkeit, unsere Lebensrhythmen wieder bewusster wahrzunehmen. Das Stichwort ist die Achtsamkeit für den eigenen Körper. Erlernte Entspannungsübungen können für beruhigende Auszeiten im Alltag sorgen. Ein kleiner Tipp für den Alltag ist, sich ab und zu ein paar Fragen zum eigenen Befinden zu stellen. Beispiele hierfür sind: Habe ich gerade Hunger? Fühle ich mich erholt? Bin ich fröhlich? Denn so führen wir uns unsere individuellen Bedürfnisse der Lebensrhythmen vor Augen und setzen uns direkt mit ihnen auseinander.

Aufenthalte in Wellnesshotels können die längeren Auszeiten sein, in denen wir einmal ganz abschalten können und nach denen wir uns so oft sehnen. In Schüle’s Gesundheitsresort & Spa kann aus diesem Grund die Zeit in der Lounge „Zeitlos“ komplett vergessen werden. Hier ist Ruhe und Entspannung angesagt – und dass ohne Uhren oder Mobilgeräte. Im Lundenbergsand Hotel & Spa werden Kurse zum Erlernen von Progressiver Muskelentspannung angeboten, die sowohl die eigene Körperwahrnehmung als auch das Lösen von Spannungen fördern – im Urlaub und im Alltag.

Mareike
Mareike ist gerne unterwegs, meist guter Laune und immer auf der Suche nach neuen Eindrücken. Daher hat das Thema Lifestyle für sie einen besonderen Wert, da es immer und überall noch viel zu entdecken und kennenzulernen gibt. Gerne genießt sie auch das Leben mit Fre…

Das könnte Dich auch interessieren:

Vielleicht ist es euch auch schon einmal so ergangen, dass ihr euch im Stress des Alltags gefragt habt, wie ihr zwischen all den Aufgaben auch noch Zeit zur Entspannung einplanen sollt. In solchen Phasen sind Entspannungs-Methoden, die ganz einfach in den Alltag integriert werden…
23. Mai 2013
Optimismus gilt als eine Lebensauffassung, in welcher die Welt zuversichtlich und positiv betrachtet wird. Auch in schwierigen Situationen schaffen wir es mit Optimismus glücklich zu sein. Doch Stress, Ärger und Trauer führen an manchen Tagen und vielleicht sogar in manchen Le…
21. März 2020
Besser schlafen – viele von uns sehnen sich danach. Oft fallen wir todmüde ins Bett und können trotzdem nicht einschlafen. Wir wälzen uns hin und her, die Matratze scheint unbequem und irgendwie kommen wir nicht zur Ruhe. Stress und Sorgen bringen uns um unsere verdiente Nac…
20. März 2022