Ein Wellnesswochenende im Hotel Thermen Bussloo in Holland. Aus der Reihe: Das Social-Media-Team unterwegs // Teil 1

Wellnesswochenende Wellnesshotel Niederlande

Eva, ich, Wibke. Beim nächsten Mal fotografiert jemand von euch!

Wer über Wellness schreibt, sollte sich auch selbst mal ein Wellnesswochenende im Hotel gönnen. So entschied unser Social-Media-Team und machte sich am vergangenen Wochenende auf den Weg nach Holland. Denn dort, unweit der niederrheinischen Grenze, hat vor wenigen Monaten ein nagelneues Wellnessresort eröffnet. Seitdem gehört das Hotel Thermen Bussloo zu unserer Kooperation Wellness-Hotels & Resorts und trägt den Wellnessbaum als Qualitätssiegel. Für uns mehr als ein Grund, das junge und nahe gelegene Haus für unser erstes gemeinsames Wellnesswochenende auszuwählen.

Winterlich kaltes Wetter macht Lust auf Wellness

Wellnesswochenende Wellnesshotel Niederlande

Der Kamin in der Empfangshalle ist bei dem kalten Wetter besonders gemütlich

Die letzten Schneereste tauen gerade weg als Eva, Wibke und ich Sonntag Abend in Richtung Niederlande aufbrechen. Der Wind pfeift noch immer eisig und feuchtkalte Luft kriecht unter die Daunenjacken. Ganz klar: Das hier ist Wellness-Wetter par excellence! Wer jetzt keine Lust auf warme Bäder, Düfte und Massagen bekommt, der wird dem Ganzen wohl nie etwas abgewinnen können. Wir sind inzwischen hungrig und freuen uns auf das Menü im Hotelrestaurant. Zum Glück ist der Weg perfekt ausgeschildert. Als wir auf den Parkplatz rollen, empfängt uns das Anwesen, das aus einer großräumigen Day-Spa-Anlage und dem modernen Hotelneubau daneben besteht, in dezent weihnachtlicher Beleuchtung.

Wellnesswochenende Wellnesshotel Niederlande

Da fühlt sich der Wellness-Teddy wohl: Asiatische Dekoration und gemütliche Betten

Auch die hohe Empfangshalle ist stilvoll geschmückt: Ein Weihnachtsbaum in goldgelben Farben gibt dem asiatisch-sachlichen Design eine festliche Note. Weiter hinten im Raum, neben den Sitzgruppen aus schweren Ledersesseln, flackert ein Kaminfeuer. Am Empfang werden wir freundlich begrüßt und erhalten unsere Zimmerkarten, einen Lageplan für unsere Anwendung am nächsten Tag sowie ein Armband mit Chip, der praktischerweise alles, was wir verzehren auf unsere Endrechnung speichert. Das Portemonnaie darf also entspannt im Zimmersafe bleiben. Unsere knurrenden Mägen hingegen treiben uns auf direktem Wege ins Restaurant.


Erst mal lecker essen: Im Hotelrestaurant Intens.

Wellnesswochenende Wellnesshotel Niederlande

Stilvoll essen im Intens. Das gefällt auch Wellness-Teddy.

Das Intens fügt sich harmonisch in das Designkonzept des Hotels. Auch hier dominieren gedeckte, warme Farben, ein zeitgemäß fernöstlicher Stil. Aus den Boxen erklingt leise Entspannungsmusik. Interessant ist, wie der sehr große Raum des Restaurants, der zu zwei benachbarten Seiten mit Fenstern ausgestattet ist, durch geschickten Einsatz von luftigen Paravents und Pflanzen gleich mehrere Räume zu beherbergen scheint. Das macht es abwechslungsreich und gemütlich zugleich. Wir bestellen ein 3-Gang-Menü von der Tageskarte und natürlich Wein. Schließlich machen wir Urlaub und müssen zudem auf Wibkes Geburtstag anstoßen, der am Tag zuvor war. Los geht’s mit dem Gruß aus der Küche, den heute glücklicherweise beinahe jedes Restaurant vorab reicht. Eine mit weißer Schokolade ummantelte Ziegenfrischkäsepraline mit Ingwer. Köstlich! Und dämpft auch schon mal was den Hunger, sodass wir den restlichen Abend entspannt genießen können. Besonders neugierig sind wir auf die Wellnessanwendungen am nächsten Tag! Auf dem Programm stehen eine Kokos-Stempel- sowie eine Klangschalenmassage. Und natürlich der Wellnessbereich insgesamt, den wollen wir morgen ausgiebig testen.

Lesen Sie mehr über unsere Erfahrungen im Wellnesshotel Thermen Bussloo in der ersten Januarwoche. Soviel können wir an dieser Stelle schon mal verraten: Vor allem die Klangschalenmassage hat bleibenden Eindruck hinterlassen…

 

Über die Autorin

Wellnesswochenende Wellnesshotel Niederlande
Tanja
Tanja ist auf der Suche nach allem, was das Leben genussreich und lebendig macht. Zu Essen und Wein sagt sie selten Nö – vorausgesetzt, es ist gut und lecker. Am liebsten kocht sie jedoch selbst. Dabei probiert sie immer wieder neue Richtungen aus, aktuelle Passion: Rohkost. Wenn Tanja nicht gerade beratend oder textend für ihre Kunden unterwegs ist, erfindet sie ihre eigenen Geschichten, die sie auch selbst illustriert – sind aber noch geheim ☺
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen)
Loading...
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.