Wellness-Blog

Rückzugsorte: Kraft gewinnen durch Stille

Relax – 06. November 2019 – Letzte Aktualisierung: 23. Mai 2022
Stille am See genießen
Inhaltsverzeichnis

Wann haben Sie zuletzt gespürt, wie sich Stille anfühlt? Diese gedämpfte Lautlosigkeit, die sich wie eine Decke über uns legt, unter der die Geräuschlosigkeit beinahe plastisch wird und unsere Gedanken klar. Ich hatte dieses Erlebnis zuletzt im Urlaub, wo ich an einem abgelegenen See wohnte, ohne Nachbarn, ohne jede Zivilisation in Sicht- oder Hörweite. Es fühlte sich an, als ob der Raum über mir unendlich groß würde, während ich selbst ein Teil des Szenarios wurde, das mich umgab: Das Wasser, die Kiefern, die Berge am Horizont – und irgendwo darin war ich.

Innere Einkehr durch stille Rückzugsorte

Stille ist ein Kraftreservoir, das im Alltag leider Seltenheitswert hat. Doch muss man nicht erst in die entlegensten Winkel dieser Erde fahren, um sie zu erleben. Stille Rückzugsorte gibt es überall – und wir können sie immer dann aufsuchen, wenn wir sie brauchen. Schon das eigene Zuhause kann zum Ort für die innere Einkehr werden: Wenn wir die Fenster schließen, die Musik abschalten und die Ruhe auf uns wirken lassen, tauchen wir darin ein, öffnen unsere Sinne und lauschen unseren Gedanken. Dieses Innehalten lässt uns unweigerlich ruhig werden, es lässt uns ankommen im Hier und Jetzt. In der Stille werden wir achtsam für den Moment, dafür, wie es im tiefsten Inneren um uns bestellt ist. Dieser Kontakt zu unseren ureigenen Empfindungen und Bedürfnissen hilft dabei, unserem Leben Impulse zu geben, Entscheidungen zu treffen und unsere Balance zu finden.

Rückzug ins Wellnesshotel und Energien auftanken

Kleine Inseln der Ruhe gibt es auch in jeder Stadt: Parks, in denen nur das Rauschen der Blätter zu hören ist, kleine Hinterhöfe, zu denen der Verkehr nicht vordringt, Kirchen, deren hohe Räume von der Umgebung abgeschirmt sind. Wer sich einmal bewusst umschaut, findet mit der Zeit bald überall Rückzugsorte, an denen er innehalten und auftanken kann. Auch in den Wellnesshotels, die sich ja von Natur aus als Kraftorte für den Menschen verstehen, gibt es solche Orte der Stille: In jedem Spa findet sich mindestens ein Raum, in dem die Gäste völlige Ruhe erleben können. Bisweilen bieten die Hotels sogar eigens für die innere Einkehr reservierte Bereiche: Das Schüle’s Gesundheitsresort & Spa in Oberstdorf hat einen so genannten Raum der Stille eingerichtet, der seinen Gästen einen Ort für besinnliche Momente, Meditation und Spiritalität bieten möchte. So wird der Aufenthalt im Wellnesshotel zu einem erfrischend sinnlichen Erlebnis, das nicht nur den Körper, sondern auch den Geist erholt – ein echtes Kraftreservoir eben, das uns stark macht für den Alltag.

Tanja
Tanja ist auf der Suche nach allem, was das Leben genussreich und lebendig macht. Zu Essen und Wein sagt sie selten Nö – vorausgesetzt, es ist gut und lecker. Am liebsten kocht sie jedoch selbst. Dabei probiert sie immer wieder neue Richtungen aus, aktuelle Passion: …

Das könnte Dich auch interessieren:

Kaum eine Medizin, geistig oder materiell, kommt ohne den „ältesten Arzt in der Geschichte der Welt“ aus: unsere Hände. Seit jeher tasten Ärzte ihre Patienten mit den Händen ab, fühlen sich sprichwörtlich ein in die speziellen Gegebenheiten ihres vorliegenden Falls und …
21. November 2019
Geborgenheit, Kraft und Zuversicht – Berührungen tun uns gut. Wir fühlen uns wohl. Können uns fallen lassen. Berührungen verbinden Menschen mit ihrer Umwelt und mit dem eigenen Inneren, denn unterschiedliche Sinne treffen aufeinander. Umarmungen kommen im Alltag von Erwachs…
21. Februar 2019
Wer Erholung braucht, denkt zumeist ans Nichtstun. An stressigen Tagen freuen wir uns darauf, im Sommerurlaub den ganzen Tag auf der Liege am Pool abzuhängen. Oder wir träumen von einem Wellnessurlaub, bei dem wir uns von Kopf bis Fuß verwöhnen lassen. Solche passiven Auszeit…
27. August 2015
-1
Kommentare