Abhängen oder Action: Wie entspannt man am besten?

Relax – 27. August 2015 – Letzte Aktualisierung: 23. Mai 2022
Paar fährt Fahrrad am Strand
Inhaltsverzeichnis

Wer Erholung braucht, denkt zumeist ans Nichtstun. An stressigen Tagen freuen wir uns darauf, im Sommerurlaub den ganzen Tag auf der Liege am Pool abzuhängen. Oder wir träumen von einem Wellnessurlaub, bei dem wir uns von Kopf bis Fuß verwöhnen lassen.

Solche passiven Auszeiten müssen auf jeden Fall immer wieder sein. Wer sich nachhaltig erholen möchte, sollte seinen Urlaub aber etwas Aktion reicher gestalten. Das muss nicht gleich ein BungeeSprung oder das Wildwasserrafting sein. Es tut auch ein ausgiebiger Spaziergang am Meer, eine Radtour oder neue Sportarten aus dem Kursprogramm des Urlaubhotels auszuprobieren. Studien zeigen immer wieder, dass Bewegung besonders gut beim Stressabbau hilft.

Schädliches Sitzen

Viele von uns verbringen die meiste Zeit des Tages im Sitzen. Wir sitzen im Büro am Schreibtisch, wir sitzen im Auto oder der Straßenbahn auf dem Weg nach Hause und wir sitzen am Abend vor dem Fernseher. Natürlich ist hier Einspruch erlaubt. Auch ich fahre zum Beispiel jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit. Trotzdem bewegen sich die meisten von uns im Alltag zu wenig. Und das ist ungesund. Kürzlich machte sogar der Slogan die Runde, dass Sitzen das neue Rauchen sei. Inwiefern der Vergleich passt, sei einmal dahingestellt. Was er aber auf jeden Fall verdeutlich ist, dass wir uns in so vieler Hinsicht um einen möglichst gesunden Lebensstil bemühen, aber bislang wenig darüber nachgedacht haben, was das stundenlange Sitzen mit uns macht.

10.000 Schritte sollst du tun …

10.000-Schritte-pro-Tag-1000x630

igentlich dachte ich persönlich ja immer, dass ich recht aktiv bin. Ich bin zwar nicht besonders sportlich, bewege mich aber im Alltag. Wie oben schon geschrieben fahre ich wann immer möglich mit dem Rad. Außerdem nehme ich die Treppe anstatt den Aufzug und gehe zu Fuß zum Einkaufen.

Daher war ich wirklich schockiert, als ich anfing mit Hilfe einer Smartphone-App meine Schritte zu zählen.

10.000 Schritte täglich werden empfohlen. Ich komme an einem normalen Tag nicht einmal auf die Hälfte davon. Diese Erkenntnis hat mich motiviert, ab und zu joggen zu gehen oder eine extra Strecke zu Fuß zurückzulegen. Und zwar am besten dann, wenn ich nach einem stressigen Arbeitstag eigentlich nur noch auf das Sofa flüchten möchte.

Stressabbau statt Sofa

Noch aus Urzeiten ist unser Körper so eingestellt, dass er durch Stress in Alarmbereitschaft versetzt wird. Hormone werden ausgeschüttet, Puls, Blutdruck sowie die Muskelspannung steigen.

Wir sind bereit für Angriff oder Flucht. Nur dass wir heute einfach sitzen bleiben.

So wird unsere Anspannung nicht wieder abgebaut und steigt weiter an. Deshalb ist Bewegung das perfekte Mittel zum Entstressen. Wer sich körperlich fordert, kann danach besser entspannen. Aber Achtung: Überfordern sollte man sich beim Sport nicht, denn sonst artet das wieder in Stress aus. Also kein Leistungsdruck aufbauen und lieber genussvoll sporteln.

Kontrasterlebnisse schaffen

Was aber, wenn man den ganzen Tag schon körperlich arbeitet und man am Abend einfach nur erschöpft ist? Dann sieht es ein bisschen anders aus, denn Kontrasterlebnisse zu schaffen ist der Schlüssel zu nachhaltiger Entspannung. Das heißt, man sollte in der Freizeit und im Urlaub immer wieder Dinge tun, die im Gegensatz zum Alltag stehen. Wer beruflich viel von Menschen umgeben ist, sollte einmal ganz für sich alleine sein. Wer immer für andere sorgt, dem tut es gut sich im Wellnesshotel einmal selbst nach Strich und Faden verwöhnen zu lassen.

Solche Kontrasterlebnisse tragen wesentlich zur Erholung bei.

Ein weiteres Kontrasterlebnis ist übrigens die Natur. Wer im Alltag die meiste Zeit zwischen Beton verbringt, dem tut es besonders gut viel Grün zu sehen und frische Luft zu atmen.

Balance zwischen Action und Abhängen

Gerade im Urlaub möchten die meisten von uns möglichst schnell entspannen. Aber immer mehr Menschen fällt es schwer, abzuschalten und das Gedankenkarussell zum Stehen zu bringen. Dann ist es am besten, eine Balance zwischen passiver Entspannung und Aktivität zu finden. Erst eine Yoga-Stunde im Freien und sich dann bei einer Massage verwöhnen zu lassen. Das machen übrigens auch die Protagonisten im TV-Spot der Wellness-Hotels & Resorts, der aktuell wieder im Fernsehen zu sehen ist.

Wibke Metzger
Als Wellness-Bloggerin zu den Schwerpunkten Beauty und Ernährung liegen Wibke gesunder Genuss und alles, was die Schönheit unterstützt, besonders am Herzen. Aber auch zu vielen anderen Themen hackt die Pressesprecherin der Wellness-Hotels & Resorts gerne in die T…

Das könnte Dich auch interessieren:

Kürzlich hat Wibke im Blog darüber geschrieben, warum die Wellness-Hotels & Resorts mit dem Slogan „Erfrischend sinnlich“ werben. Ein Grund liegt in der natürlichen Verbindung von Wellness und Sinnlichkeit: Schmeichelnde Wärme, inspirierende Düfte, anregende Farben u…
30. März 2020
Bewegung und die Arbeit des Gehirns stehen in einer Synergie, also in einem zusammenhängenden System, das sich beeinflusst. Sport hat also einen positiven Einfluss auf unser Gehirn. Wir werden leistungsfähiger und müssen dabei keinen Leistungssport betreiben.
4. April 2020
Feierabend! Eigentlich sollte das bedeuten: Die Seele baumeln lassen und genau das machen, wonach einem gerade der Sinn steht. Und doch finde ich oft einfach nicht die Muße, um mir einfach mal wieder Zeit nehmen für die Dinge, die mir wichtig sind. …
1. August 2019